Oktober 2011

Ausstellung über Sebastia in Florenz: “Sebastia, Früchte der Geschichte und Erinnerung an Johannes den Täufer”

Eine Ausstellung, um Italien die palästinensische Seite von Sebastia näher zu bringen  und um über die von ATS pro Terra Sancta durchgeführten Archeologieprojekte zu informieren.

Die Ausstellung “Sebastia, Früchte der Geschichte und Erinnerung an Johannes den Täufer”, realisiert durch ATS pro Terra Sancta, wird vom 25. Oktober bis zum 6. November im Palazzo Medici Riccardi in Florenz dank der Unterstützung der Provinz Florenz und der Stiftung Johannes Paul II. gezeigt.

Die Ausstellung möchte mit Texten, Fotografien und Videos die Geschichte des palästinensischen Ortes Sebastia aufzeigen und die großartigen Resultate des Restaurierungsrojektes des historischen Stadtkerns vermitteln. Die historische Stadtmitte wurde von ATS pro Terra Sancta dank der vielen Spender, unter ihnen die Cooperazione Italiana, die Fondazione Cariplo und die Region Lombardei, restauriert.

Zur Einweihung, am 25. Oktober um 10.00 im Saal Pistelli, kommen der Präsident der Provinz Florenz, Andrea Barducci, und der Botschafter der Palästinensischen Autonomiegebiete in Italien, Sabri Ateyeh.

Die Ausstellung wird bis zum 6. November täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet sein. Der Eintritt ist frei.

ATS pro Terra Sancta und die Kustodie des Heiligen Landes laden alle Freunde und Unterstützer des Heiligen Landes herzlich zur exklusiven Ausstellung über Sebastia ein; Sebastia, ein Ort, der dank der italienischen und palästinensischen Experten zwischen Archeologie und Fortschritt wieder aufersteht.

***

Die palästinensische Stadt Sebastia trägt ihren Namen in Anlehnung an die antike Stadt Sebaste, die 25 vor

Sebastiya Heritage DayChr. von Herodes demGroßen auf dem antiken Samarien, Landschaft im nördlichen israelitischen Reich, gegründet wurde. Sebaste ist ein archeologisch sehr bedeutender Ort, da dort der Tradition nach Johannes der Täufer begraben wurde. Dank der unermütlichen Arbeit von ATS pro Terra Sancta  und der technischen Hilfe der lokalen Partner konnte der historische Stadtkern von Sebastia wieder hergestellt werden und bringt durch die Arbeit, den dort ansässigen Menschen neue berufliche Perspektiven und einen höheren Lebensstandard: es gibt dort nun auch eine Herberge, die Touristen und Pilgern gleichermaßen offen steht, lokale Tourguide-Kurse für die Bevölkerung werden durchgeführt und typische Produkte dieser Region werden zum Verkauf angeboten.

 

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Aufnahmefähigkeit einüben: Italienischkurs in Sabastiya erfolgreich beendet (August 2014)

Sabastiya, Gastgewerbe und Tourismus (Mai 2014)

Die italienischen Konsuln von Jerusalem besuchen Sabastiya (März 2014)

Neues Leben für das Gästehaus von Sabastiya und für die Jugendlichen im Ort (Januar 2014)

Sabastiya: Ein neuer Reiseführer der von der Geschichte und der Schönheit des Dorfes in Samaria erzählt (April 2013)

Die Geschichte Sebastias als Kinderbuch (November 2012)

Sabastiya (November 2012)

Sabastiya erwartet Euch…in Crespellano (Italien)! (September 2012)

Mit einer Geste der Solidarität gedenkt man einem nahen Angehörigen zugunsten des Projektes in Sabastiya (August 2012)

Sabastiya: Marmelade für jeden Geschmack in dem Lebensmitteladen des Dorfes (Juli 2012)

Ein Unternehmer besichtigt die Projekte in Terra Santa (Juli 2012)

Ein bedeutender Tag für Sabastiya: Ein Abkommen wird unterschrieben, mithilfe dessen lokale Behörden dabei unterstützt werden, Projekte zum Bewahren des kulturellen Erbes durchzuführen (Juni 2012)

Ein großer Besucheransturm in Vicenza, um Sabastiya kennenzulernen (Mai 2012)

Ein besonderer Besuch des Projektes in Sabastiya (Mai 2012)

Kursteilnehmer aus Sabastiya berichten von ihren Erfahrungen und Eindrücken (April 2012)

Sabastiya: Die Jugend des Dorfes besucht Italienischkurse (März 2012)

Sabastiya: das neue Gasthaus ist unter den ersten Platzierungen auf TripAvisator (Februar 2012)

Vergangenheit und Zukunft treffen sich in Sabastiya: Die archäologische Restauration geht mithilfe von jungen Dorfbewohnern voran (Februar 2012)

Mosaiken, Kulturerbe und Beteiligung Jugendlicher in Sabastiya (Februar 2012)

Die Arbeiten in Sebastia gehen weiter: Erweiterung des Gästehauses und Einrichtung eines Tagungssaales (Januar 2012)