August 2012

Die Arbeit geht weiter am neuen Standort der St. Saviour’s Bibliothek in Jerusalem

Saint Saviour's LibraryDer neue Standort der Bibliothek von St.Saviour’s – dem franziskanischen Kloster in der alten Stadt von Jerusalem – nimmt langsam Form an. Die neue Bibliothek ist um einiges geräumiger als ihr Vorgänger, obwohl sie eigentlich weniger Quadratmeter hat. Obwohl der Buchstauraum der neuen Bibliothek nur etwa so groß ist wie 70 % des Stauraumes der alten Bibliothek, hat der neue Standort die Kapazität für fast doppelt so viele Bücher. Die neue Bibliothek wird nicht nur Bücher aus der vorherigen Bibliothek von St. Saviour’s im Angebot haben, sondern auch einige aus der Magnificat Musikschule.

Die Mitarbeiter der technischen Abteilung der Kustodie werden von einem bekannten Experten der niederländischen Ausstattungsfirma koordiniert. Sie haben nun fast die Installation des mobilen elektrischen Regalsystems abgeschlossen.

Gleichzeitig ist der Transport der Bücher von der Hochschule zum neuen Bibliotheksstandort fast abgeschlossen, dank der harten Arbeit zahlreicher freiwilliger Helfer und Schüler von St.Saviour’s, die, nachdem sie ihre Examen geschrieben hatten, ihre freie Zeit dem Umzug gewidmet haben. Der Büchertransport von der alten zur neuen Bibliothek in St. Saviour’s hat auch schon begonnen und es werden auch hier schnell Fortschritte gemacht.

In der unteren Bildergallerie können Sie die verschiedenen Arbeitsphasen mitverfolgen. Dargestellt sind die Montage des mobilen Regalsystems, das Packen der Bücher in der alten Bibliothek und der Transfer zum neuen Standort.

Zusätzliche Informationen zum Projekt  ”Jerusalem, Steine der Erinnerung im Heiligen Land”, finden Sie hier.

***

[nggallery id=155]

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Unterstütztung der christlichen Präsenz in der Altstadt Jerusalems: ein restauriertes Gebäude (April 2015)

Neue Arbeiten unserer Handwerker in der Altstadt von Jerusalem: die Kustodie des Heiligen Landes wird im Zeichen der Kontinuität renoviert (September 2014)

Jerusalem, Steine der Erinnerung (August 2014)

“Ich möchte dort leben, wo Jesus gelebt hat”: Worte der Christen aus der Altstadt Jerusalems (Juni 2014)

Vier neue Appartements für die arabisch-christliche Gemeinde Jerusalems fertiggestellt: die lebenden Steine der Erinnerung (Juni 2014)

Heiligtum des Heiligen Johannes in Ain Karem: Arbeiten für die Verwirklichung eines neuen Empfangsraums für die Pilger (März 2014)

Bücher – Brücken des Friedens in Jerusalem (Januar 2014)

Ein Erbe, das es wertzuschätzen gilt: die Katalogisierungsarbeiten an den Bibliotheksbeständen der Kustodie des Heiligen Landes schreiten voran (Dezember 2013)

Das Projekt „Unterkunfts- und Sozialnotstand in der Altstadt Jerusalems“ neigt sich dem Ende zu: Hier sind dessen Ergebnisse (Juli 2013)

Beim Stöbern in alten Zeitschriften: Geschichte der Kustodie des Heiligen Landes ausgegraben (Juni 2013)

“Jerusalem, Steine der Erinnerung” und die Geschichte von Feras (April 2013)

Die Einweihung der Bibliothek und der Archive der Kustodie: Kultur im Blickfeld (April 2013)

Grabeskirche: Ein außergewöhnlicher Eingriff in der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments (März 2013)

Ein kleines Geschenk aus Marseille für die Familien des christichen Viertels in Jerusalem (Februar 2013)

In Jerusalem wird die neue Bibliothek der Kustodie eingeweiht (Februar 2013)

Das Kloster des Hl. Franziskus am Coenaculum ist wieder für Pilger geöffnet (Februar 2013)

Die Arbeiten an der neuen Bibliothek sowie dem Archiv in der Salvatorenkirche sind beendet (Januar 2013)

Jerusalem, Steine der Erinnerung” (November 2012)

In Rovigo werden die Erfahrungen der Christen Jerusalems geschildert (Oktober 2012)

Die neue Bibliothek von San Salvatore: neun Volontäre für zwei Wochen im Einsatz (Oktober 2012)