Juni 2011

Die Diözese von Mondovì (Italien) unterstützt das Projekt „Jerusalem, Steine der Erinnerung”

„Ich biete den Initiativen meine volle Unterstützung an, die Sie zur Schaffung von sozio-ökonomischen Konditionen ergriffen haben, um den Christen zu helfen, die in ihrem Land geblieben sind. Ich ermahne die Kirche, ihren tatkräftigen Beitrag zur Unterstützung dieser Bemühungen zu leisten.” Benedikt XVI., Heiliges Land, Mai 2009

Der Bischof von Mondovì, Monsignore Luciano Pacomio, schloss sich dem Aufruf des Kustos des Heiligen Landes und des Präsidenten von ATS pro Terra Sancta, Pierbattista Pizzaballa, an, sich zum Anlass des heiligen Osterfestes an „die Bedürfnisse unseres viel geliebten und ersehnten Heiligen Landes” zu erinnern, „dem Ausgangspunkt unserer Geschichte und unseres Glaubens, das wir alle zu schützen aufgerufen sind.”

Mit der Präsentation des Projekts “Jerusalem, Steine der Erinnerung“ vor den Priestern, Diakonen und jungen Firmlingen, die am Heiligen Donnerstag einberufen worden waren, hat Monsignore Pacomio sich dazu entschlossen, die Initiative zu unterstützen, deren Ziel es ist, den ärmsten christlichen Familien in Jerusalem zu helfen und den christlichen Charakter der Stadt zu bewahren. Die Intiative war von der NGO der Franziskaner im Heiligen Land, ATS Pro Terra Sancta, ins Leben gerufen worden und wird vom technischen Büro der Kustodie des Heiligen Landes realisiert.

Der Kustos des Heiligen Landes erinnert daran, dass „die Unterstützung der christlichen Gemeinschaft während der Osterwoche eine besondere Möglichkeit darstellt, sich mit den Orten der Erlösung Christi zu identifizieren und zum Aufbau des Friedens beizutragen, auf den das Heilige Land schon so lange wartet.”

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Unterstütztung der christlichen Präsenz in der Altstadt Jerusalems: ein restauriertes Gebäude (April 2015)

Jerusalem, Steine der Erinnerung (August 2014)

“Ich möchte dort leben, wo Jesus gelebt hat”: Worte der Christen aus der Altstadt Jerusalems (Juni 2014)

Vier neue Appartements für die arabisch-christliche Gemeinde Jerusalems fertiggestellt: die lebenden Steine der Erinnerung (Juni 2014)

Heiligtum des Heiligen Johannes in Ain Karem: Arbeiten für die Verwirklichung eines neuen Empfangsraums für die Pilger (März 2014)

Das Projekt „Unterkunfts- und Sozialnotstand in der Altstadt Jerusalems“ neigt sich dem Ende zu: Hier sind dessen Ergebnisse (Juli 2013)

“Jerusalem, Steine der Erinnerung” und die Geschichte von Feras (April 2013)

Grabeskirche: Ein außergewöhnlicher Eingriff in der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments (März 2013)

Ein kleines Geschenk aus Marseille für die Familien des christichen Viertels in Jerusalem (Februar 2013)

Das Kloster des Hl. Franziskus am Coenaculum ist wieder für Pilger geöffnet (Februar 2013)

Jerusalem, Steine der Erinnerung” (November 2012)

In Rovigo werden die Erfahrungen der Christen Jerusalems geschildert (Oktober 2012)

Rom: Ein Klavierkonzert zur Unterstützung der Christen in Jerusalem (September 2012)

Die Arbeit geht weiter am neuen Standort der St. Saviour’s Bibliothek in Jerusalem (August 2012)

Wohnprobleme und soziale Notlagen in der Altstadt Jerusalems: Die zweite Projektphase befindet sich nun in Bearbeitung (Juli 2012)

Ein Video erzählt, wie die Arbeiten am Kloster des Heiligen Franziskus, nahe beim Coenaculum (Abendmahlsaal), vorangehen (Juni 2012)

Wohnungen für Christen in Bethlehem (Mai 2012)

Wohnungen für Christen im Heiligen Land: Die Arbeiten der Kustodie des Heiligen Landes gehen weiter (Mai 2012)

Ostermontag: Ausflug an den See für die Arbeiter des Instanthaltungsteams des Technischen Büros der Kustodie (April 2012)

Das Kloster des Heiligen Franziskus in Jerusalem: Die Fortschritte seiner Rekonstruktion (April 2012)