Die Geheimnisse des Heiligen Grabes: Schädel, heidnische Tempeln und Siegeln


Dien Kirche des Heiligen Grab ist das Herz des Christentums  und Jerusalem. Hier fanden die Passion, der Tod und die Wiederauferstehung Christ statt. Auf diesem Grund ist die Kirche heute wie in der Vergangenheit eine obligatorische Etappe für jeden Pilger.

Heute wollen wir heute euch kleine und große Merkwürdigkeiten über die Geschichte des Heiligen Grab verraten. Bringt sie mit euch während des nächsten Reise durch das Heilige Land!

Der Schädel von Golgota und die einzige einen Berg enthaltende Kirche 

“Und sie brachten Jesus an einen Ort namens Golgota, das heißt übersetzt: Schädelhöhe.” (Mk 15,22) 

Golgota in aramäisch, Calvario auf Latein. Diese beide Ausdrücke für den Leidensweg hinweisen „den Ort des Schädels”, d.h. den Berg in dem Jesus gekreuzigt wurde. Es ist schwierig, es zu bemerken, aber eine fünf Meter hohe Hügel ist in dem Heiligen Grab einverleibt.

Der lebendige Fels des Leidensweg kann noch berührt werden, indem man die Hand in ein Loch unter dem griechisch-orthodoxen Altar der Kreuzung einsteckt. Laut der Tradition wurde hier in diesem Punkt das Kreuz aufrecht.

Immer hier, wenn Christus hinschied, verursachte ein Erdbeben einen Riss in dem Fels (heute durch ein Glasetui bedeckt), der den Blut Christ bis zum Schädel von Adam fließen ließ, der gleich unten begrabt war.

 Wo liegt den Grab Jesus

“An dem Ort, wo man ihn gekreuzigt hatte, war ein Garten, und in dem Garten war ein neues Grab, in dem noch niemand bestattet worden war.” (Joh. 19, 41)

Während der britischen Statthalter fanden einige Protestanten Wissenschaftler eine andere Stätte als dem Heiligen Grab in dem Ort heraus, der heute als „the Garden bomb” nicht weit von dem Damaskustor bekannt ist.

Hier liegt ein Hügel und wenn es von dem Licht das während einigen Tages- und Jahreszeiten getroffen wird, erinnert es an einem Schädel. In der Nähe des Hügels gibt es einen in dem Fels eingravierten und von einem Stein geschloßenen Grab. Zur Unterstützung  dieser Theorie ist der Entdeckung einer Weinpresse. 

Solider sind die archäologischen Proben das Golgotagebiet betreffend: das Gebiet außer des Stadtumfangs war die aufgelassene Steingrube des ersten Jahrhundert n.Chr., die eingrabt und in eine Erd- und Begräbnisfläche umgewechselt wurde.

Dann, um jeden judischen Aufstandversuch zu beruhigen, gründete der Kaiser Adrian Aelia Capitolina oben ein Jerusalem, das von Tito zerstört wurde. Im Zentrum der Stadt gab es Golgatha: hier ließ er einige Tempeln bauen, die den Kult von Jupiter und Venus gewidmet waren und versteckte den Ort von christlichem Kult. 

Die erste Kirche der Welt?

Der Hieligen Grab ist nicht genau die erste christliche Kirche der antiken Welt sondern sie ist die erste Kirche, die von einem Kaiser gebaut wurde. Nachdem Konstantin Christentum Staatreligion gemacht hatte, befahl er, die Graben durchzuführen, um den Grab von Christi zu isolieren und ihn in einer von einem großen Rundbau umgegebenen Kapelle zu schileßen, der Anastasis

Laut einigen Berichten wäre die Originalgrabkammer im Jahr 1009 ganz von dem Kalif al-Hakim niedergebrannt. Tatsächlich ist die Marmorplatte aus dem 14. Jh, in der man heute betet.

Im Jahr 2016, als die Kapelle restauriert wurde, bekam eine Gruppe Archäologen die Erlaubnis, di Platte aufzuheben. Sie erfanden noch eine abgebrochene und mit einer Kreuz eingravierte andere Steinplatte, die Originalschicht Kalkstein zu schützen.

Das letzte Mal, das etwas solches passierte, war im Jahr 1555, als der Hüter des Heiligen Landes Bonifatius aus Ragusa eine neue Kapelle bauen ließ. Nachdem die Laster Alabaster aufgehoben wurden, fanden sich die Franziskaner vor einem Bank Stein, mit zwei Engel dekoriert.  

Im Zentrum des Grabes liegt ein Stück Holz, der von einem Wollstoff mit goldenen Fahnen und einem Schriftrolle mit der Name von Helena gewickelt ist. Nachdem sie im Luft ausgestellt wurden, zerbröckeln die Freskos, der Stoff und das Pergament ganz.

Mysteriose Monogramme

Der jetzige Respekt für den Heiligen Grab ist auf die Folge der Bauen und Zerstörungen wegen der Kriege, der Verbrennungen und Erdbeben, Restaurierungen und neue Interventionen zurückzuführen. Viele wichtige Persönlichkeiten der Geschichte haben ihre Namen zum Herzen von Jerusalem verbunden.

Unter diesen zählt man den Kaiser Konstantin IX Monomachos, der einige Kapellen auf der Stelle des Heiligen Grabes nach der Zerstörung bauen läßt, die von al-Hakim gewollt wurde.

Um die Arbeiten schnell zu beenden, wurden viele Materialen benutzt, die von den zerstörten Gebäuden von Jerusalem inbegriffen die Basilika geborgen wurden, die der Jungfrau Maria gewidmet ist, die während der Perserkriege im Jahr 614. n.Chr .zerstört wurden. Konstantin verwendete seine Kapitelle, um die neue Anastasia zu unterstützen.

Diese sind durch Monogramme dekoriert, ein Siegel, der aus Buchstaben besteht, die die Namen von Mauritius, Kaiser sie 582 bis 602 n.Chr., von Konstantina, seine Frau, von Tiberius und Theodosius, die Söhne des Paares, bilden.

Das komplizierte Siegel ist von einer Wissenschaftlerin nur seit wenigen Jahren entschlüsselt. Heute sind die ein neues Stück der christlichen Geschichte enthüllten Kapitellen liegen bei dem Aufbewahrungsort des Museum des Heiligen Landes und sie brauche dringende Interventionen. 

Viele Pilgern haben auf den Straßenpflaster des Heiligen Grabes. Viele haben die lebendigen Steine des Glaubens und der Geschichte berührt. Jetzt ist es deine Zeit: Hilf uns, die Renovierung zu beenden! Verbinde deine Name für immer der schönsten und mysteriösen Kirche der Welt!



pro Terra Sancta Verein

VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEM HEILIGEN LAND UND DER WELT HERSTELLEN