Die Kinder Bethlehems und einer italienischen Stadt vereint durch eine Botschaft des Friedens

An Weihnachten wurde in der Kathedrale von der italienischen Stadt Savona die Ausstellung gezeigt: “Der Geist von Assisi führt uns nach Betlehems“. Um auch die Kinder und Jugendlichen der Schulen der Stadt anzusprechen, wurden als Teilnehmer der Initiative der Bischof von Savona Monsignore Vittorio Lupi, der Pfarrer Don Gianni Busoni und der Präsident der islamischen Gemeinde Ligure Zahoor Zargar eingeladen.

Die Ausstellung wurde von Studenten organisiert und soll von der schönen Freundschaft mit den Kindern von Bethlehem erzählen. Sie entstand im Rahmen des Projektes eines interreligiösen Dialoges, den acht savonesische Schulen seit einigen Jahren führen. “Nach einer Reise nach Assisi und auf Anraten und Vermittlung der Franziskanerbrüder ist die Idee des Kontaktes mit Betlehem entstanden – sagt Francesca, die Lehrerin, die das Event initiiert hat. “Nächsten Sommer werden wir in Palästina sein, und die Nachricht, die wir dieser Tage aus Bethlehem erhalten haben, hat uns sehr glücklich gemacht und den Wunsch verstärkt, aufzubrechen.”

Die Kinder der Terra Sancta Mädchenschule von Bethlehem – die ATS nach wie vor unterstützt – haben nämlich einen Brief an ihre Altersgenossen in Savona geschrieben, der in der Taufkapelle der Kathedrale Nostra Signora Assunta ausgestellt wird. Hier ein Ausschnitt: “Italien ist ein sehr schönes Land, und wir wären glücklich, es eines Tages besuchen zu dürfen. Auch Palästina ist ein sehr schönes Land, jedoch werden im Krieg immer wieder Menschen verletzt. Betet, dass auch unser Land bald Frieden und Freiheit kennenlernt.” Als Antwort haben die Jugendlichen und die anwesende Gemeinschaft zur Eröffnung gebetet, und ihre Fürbitten in Arabisch, Rumänisch, Albanisch, Spanisch und Italienisch vorgetragen für den Frieden im Heiligen Land und in der Welt.

Monsignore Vittorio Lupi hat eine Botschaft gesendet an die Kinder, die an der Ausstellung mitgewirkt haben, in der er feststellt, dass das gemeinsame Ziehen an einem Strang ein wertvolles Zeichen der Hoffnung für eine Zukunft ist, die von Harmonie und gegenseitigen Respekt unter den Kulturen und Religionen gekennzeichnet ist.

Die Fotogalerie unten zeigt Fotos der savonesischen Kinder, während sie die Ausstellung mit ihren Arbeiten schmücken, und eine Vergrößerung der Nachricht aus Bethlehem.

 

email whatsapp telegram facebook twitter