Die neue Bibliothek von San Salvatore: neun Volontäre für zwei Wochen im Einsatz

Die neun Volontäre sind allesamt jung, zwischen 21 und 32 Jahre alt, und kommen aus Trient um die Arbeit des technischen Büros der Kustodie des Heiligen Landes zu unterstützen. Während sich die Mädchen um das Einsortieren der Bücher in die Regale der Bibliothek von San Salvatore kümmern, verrichten die Jungs die schwereren Arbeiten: sich tragen Möbel, reinigen das Lager, transportieren die letzten Bücherkisten zur  Bibliothek.

Es ist das erste Mal, dass ich nach Jerusalem komme”, erzählt Giacomo, während er zwischen zwei Touren kurz Atem holt, „und es scheint mir eine gute Sache zu sein meine Hilfe der Kustodie des Heiligen Landes anzubieten und damit mehr zu geben, als einfach nur als Tourist das Land zu besuchen.“ Die Jugendlichen, alles Studenten der Universität in Trient, werden für zwei Wochen an dem Projekt „Bücher, Brücken des Friedens“ mitarbeiten, mit dem ATS pro Terra Sancta den Bücherbestand der Franziskaner der Kustodie des Heiligen Landes aufwerten möchte. Auch diese Aufräum- und Einräumarbeiten sind notwendig um gute Nutzungsbedingungen für alle an dem neuen Standort mit der großen Anzahl an Büchern in der Bibliothek von San Salvatore zu schaffen.

Die neun Volontäre sind nach Jerusalem gekommen, nachdem sie von den Erfahrungen von Francesco gehört haben: „Ich war das erste Mal vor drei Jahren hier gewesen, weil ich besser verstehen wollte, was Mission bedeutet. Sie haben mich arbeiten lassen und es hat mir sehr gut gefallen. Ich war so begeistert, dass ich meinen Freunden davon erzählt hatte. Jetzt bin ich zum dritten Mal hier, zusammen mit ihnen.

Jeder kann einen Beitrag in diesem wichtigen Projekt leisten, indem er die Kustodie des Heiligen Landes dabei unterstützt das eigene Kulturgut zu erhalten und aufzuwerten.

***

[nggallery id=165]