April 2012

Die Pilgerwege des Heiligen Landes: in den Bibliotheken von Jerusalem wird der Bestand weiterhin katalogisiert

biblioteca san salvatoreIn der aktuellen Phase werden das Studium, die Digitalisierung und Katalogisierung einiger der ältesten und interessantesten Bücher der Bibliothek der Kustodie des Heiligen Landes in Jerusalem weitergeführt. In der Bibliothek des St. Saviour Klosters und in der des Studium Biblicum Franciscanum befinden sich ungefähr 150 Exemplare des “Itineraria ad Loca Santa” (Reiseberichte von Pilgern, die die Heiligen Orte besuchten), die die Periode zwischen dem 15. Jahrhundert und dem 18. Jahrhundert umfassen sowie eine Sammlung, die alle folgenden Ausgaben umfasst: mehr als Tausend Bücher, die vom 19. und 20. Jahrhundert bis in die heutige Zeit datiert sind.

Alessandro, Volontär bei ATS pro Terra Sancta, erzählt von seiner Arbeit in der Bibliothek des St. Saviour Klosters: “Das, was wir machen, ist die Katalogisierung der ältesten Auflagen und die akkurate Beschreibung der Charakteristik jedes einzelnen Buches sowie die Reproduktion der vielen Bilder, die in ihnen enthalten sind. Am Ende der Arbeit wird der Katalog mit allen Werken online gestellt auf der extra dafür eingerichteten Seite der Bibliothek der Kustodie des Heiligen Landes“.

Der Katalog der Pilgerwege wird voraussichtlich Ende 2012 online sein und Gelehrten und Interessierten aus der ganzen Welt Einblicke in den wertvollen Bestand dieser alten Bibliothek erlauben. Alessandro fügt hinzu: “Wir arbeiten auch an einem virtuellen Rundgang, der dann auch auf der neuen Seite abrufbar sein wird. Es werden dort die Abbildungen aus den alten Ausgaben und die Darstellungen der Heiligen Orte gezeigt, so, wie sie von den Pilgern im Laufe der Jahrhunderte gesehen und abgebildet wurden“.

Für die ältesten Werke ist eine Ausgabe des Katalogs in Papierform vorgesehen, während der Katalog der Ausgaben ab dem 19. Jahrhundert nur online einsehbar sein wird und mit der Zeit wächst.

Das Projekt “Bücher, Brücken des Friedens” sieht für die Zukunft noch weitere Aktivitäten vor: Die gleiche Katalogisierung soll zum Beispiel auch für die medizinischen Werke der Bibliothek San Salvatore gemacht werden.

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Bücher als Friedensbrücken: ein außergewöhnliches Projekt im schwierigen Kontext des Nahen Ostens (März 2015)

Bücher, Brücken des Friedens präsentiert: „MFH Manuscripta Franciscana Hierosolymitana. Ausgewählte Werke“ (Oktober 2014)

Kultureller Begegnungszyklus in Mailand zugunsten von ATS pro Terra Sancta (März 2014)

Bücher – Brücken des Friedens in Jerusalem (Januar 2014)

Ein Erbe, das es wertzuschätzen gilt: die Katalogisierungsarbeiten an den Bibliotheksbeständen der Kustodie des Heiligen Landes schreiten voran (Dezember 2013)

Beim Stöbern in alten Zeitschriften: Geschichte der Kustodie des Heiligen Landes ausgegraben (Juni 2013)

Die Einweihung der Bibliothek und der Archive der Kustodie: Kultur im Blickfeld (April 2013)

In Jerusalem wird die neue Bibliothek der Kustodie eingeweiht (Februar 2013)

Die Arbeiten an der neuen Bibliothek sowie dem Archiv in der Salvatorenkirche sind beendet (Januar 2013)

Die neue Bibliothek von San Salvatore: neun Volontäre für zwei Wochen im Einsatz (Oktober 2012)

Zwei ehrenamtliche Mitarbeiter, die den Sommer in Jerusalem verbracht haben und in Projekte von ATS pro Terra Sancta eingebunden waren, erzählen (Oktober 2012)

Die Arbeit geht weiter am neuen Standort der St. Saviour’s Bibliothek in Jerusalem (August 2012)

Eine Anstellung in den Bibliotheken der Kustodie von Terra Sancta: Alessandro, freiwilliger Helfer in Jerusalem, erzählt (Juli 2012)

Ein Unternehmer besichtigt die Projekte in Terra Santa (Juli 2012)

Jerusalem: Die Arbeiten an der neuen Bibliothek der Kirche des St. Saviour Monastery laufen weiter (April 2012)

Bücher, Brücken des Friedens: das neue Projekt der ATS pro Terra Sancta (Februar 2012)

Franziskanerbibliothek von Jerusalem: die Katalogisierung wird weitergeführt (November 2011)