November 2019

Die Vorbereitung für Weihnachten unter den Bomben in Idlib

In den letzten Monaten sind die Kriegswinde in Nordsyrien wieder heftig aufgeflammt: Im Nordosten bekämpft die Armee von Damaskus den letzten dschihadistischen Widerstand, während die Türken seit Anfang Oktober in das kurdische Gebiet im Nordwesten eindringen. Und trotz der propagandistisch anmutenden Nachrichten , die wichtige diplomatische Errungenschaften oder den Erfolg von Operationen wie der Ermordung von Abu Bakr Al-Baghdadi, dem ISIS-Kalifen,ankündigen,  herrscht Chaos in den nördlichen Provinzen.

Es ist unnötig, zu sagen – wir haben es mehrmals wiederholt -, dass diejenigen, die den höchsten Preis für die Folgen dieser neunjährigen Tragödie zahlen, gewöhnliche Menschen sind, die für den Krieg, in dem sie noch kämpfen, und für einen Frieden, der kaum mehr als Schutt und Hunger bietet, an Orten, an denen die Bomben nicht mehr fallen, ums Überleben kämpfen.

Deshalb trifft uns das Zeugnis eines der letzten beiden christlichen Religionsgemeinschaften in Knaye und Yacoubieh, zwei Dörfern in der Provinz Idlib im Nordosten Syriens, die in diesen Tagen angekommen ist, besonders hart:

“Wir sind ein kleines Boot in einem Meer von Verleumdungen. Wir gehen fast nie weg, denn es besteht die Gefahr, ausgeraubt oder gar entführt zu werden. Wir sind ständig Gewalt ausgesetzt und werden ständig verfolgt und verleumdet. Jesus sagt: “Gesegnet seid ihr, wenn sie euch verfolgen und alles Böse gegen euch sagen”, und das ist für uns wirklich ein Trost und eine Sicherheit inmitten aller Gewalt. Die Bomben fallen weiterhin um uns herum, in diesem endlosen Konflikt zwischen den Regierungskräften und den übrigen Dschihadisten. Vor kurzem haben sie drei Mitglieder der Gemeinschaft wegen falscher Anschuldigungen inhaftiert, und wir wissen nicht, ob ihnen ein faires Verfahren gewährt wird oder ob sie uns um große Summen für Lösegeld bitten werden. Denn unter der Kontrolle des Dschihads regiert die Anarchie.

Trotzdem werden wir bald einige Aktivitäten zur Vorbereitung auf Weihnachten beginnen, das Fest der einzigen Hoffnung, die uns Halt gibt. Mit den Kindern begannen wir, Krippen vorzubereiten, um sie jeder der 250 Familien der Gemeinde zu geben, während wir mit den Kindern ein Konzert für den Tag nach Weihnachten vorbereiten werden. Wir können nichts nach draußen zeigen, wir können keine Dekorationen zeigen, aber jedes Haus wird seine eigene Krippe haben und jeder von uns wird sich in seinem Herzen auf die Feier vorbereiten. Zusätzlich zu den Aktivitäten in der Gemeinde werden wir jeder Familie ein umfangreicheres Lebensmittelpaket als das, was wir bereits verteilen, und einen kleinen finanziellen Beitrag zur Hilfe zukommen lassen. Dies ist dank Ihrer Hilfe möglich geworden, da wir im Moment keine andere Unterstützung erhalten können. Deine Hilfe und Gebete erlauben es uns, in dieser endlosen Tragödie zu überleben.“

Es ist wichtig, dass wir die beiden Franziskaner und die Gemeinschaften Knaye und Yacoubieh, die keine andere Unterstützung erhalten und sich in Schwierigkeiten befinden, weiterhin unterstützen.

Unterstütze sie auch!

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden