„Ein Fenster zu Gaza“: ein Trainingssprojekt für junge Journalisten in Gaza

Wie kann der Gazastreifen – ein Ort, der abgeriegelt ist und nur wenige Verbindungen zum Ausland hat – eine Fenster zur Welt darstellen? Welche Art von Welt kann aus den Fenstern der Häuser in Gaza betrachtet werden? Wieviele dieser Gebäude, die diesen Streifen Erde interessiert haben, werden nach dem Krieg noch stehen? Wer sind die Personen, die aus den Fenstern schauen? Was sehen ihre Augen?

 

„A window on Gaza. A project on training journalism” (Ein Fenster zu Gaza“: ein Trainingssprojekt für junge Journalisten in Gaza) ist ein Projekt, das in diesen Monaten realisiert wird, und zwar durch eine Zusammenarbeit zwischen ATS pro Terra Sancta und ALMED – der Hochschule für Medien, Kommunikation und Schauspiel, der Katholischen Universität Heiliges Herz in Mailand und der Al-Azhar Universität Gaza.

Es ist ein Ausbildungsprojekt für junge Studenten aus Gaza, dessen Ziel es ist, in Bild und Ton Geschichten zu erzählen, die sich hinter den Fenstern von Gaza verbergen. Dieses Projekt soll dazu beitragen, die Stimmen derer zu kräftigen, die in Gaza leben, mit all den täglichen Dramen, aber es soll auch zeigen, welche Schönheit Gaza zu bieten hat, die allzuoft vom Qualm der Bombardements vernebelt ist.

25 Studenten mit einem Abschluss in „Journalism and Public Relations“ der Universität Al Azhar Gaza haben schon in einer intensiven Woche am Workshop teilgenommen, der von zwei italienischen Lehrern (mit einem Masterabschluss der Mailänder ALMED – Hochschule für Medien,Kommunikation und Schauspiel in Journalismus in Presse, Radio und Multimedia) geleitet wird. In den kommenden Monaten lernen die Jungen Gazaner die journalistische Reportage, Filmemachen und Web-Dokumentation. Die neuen Kompetenzen werden unterstützt durch den Gebrauch des Smartphones und der Social Media für die Erstellung und Verbreitung der professionellen journalistischen Arbeiten. Eine WordPress Plattform und eine Website für die Grundsätze des Sozial-Network werden geschaffen und sofort online sichtbar sein, um die Inhalte online zu stellen.