Ein kleines Geschenk aus Marseille für die Familien des christichen Viertels in Jerusalem

email whatsapp telegram facebook twitter

Die Familien im christlichen Viertels der Altstadt von Jerusalem öffnen die Türen ihrer Häuser, um ein unerwartetes Geschenk entgegen zu nehmen, ein Zeichen der Freundschaft, das von weit her kommt.

Ein Freund von Pro Terra Sancta hat nämlich, über die konkrete Unterstützung für die Projekte von Pro Terra Sancta hinaus, den örtlichen Familien eine Kleinigkeit zukommen lassen. Er hat uns, begleitet von einem schönen Brief, eine Reihe von Madonnen aus Marseille, seiner Stadt, geschickt. So ist Notre Dame de la Garde in die christlichen Häuser Jerusalems eingetreten, die auch schon von den Franziskaner der Kustodie des Heiligen Lnades besucht und unterstützt wurden, im Rahmen des Projektes “Jerusalem, Steine der Erinnerung”.

In ihrem Namen möchten wir Bruno danken, und mit ihm auch allen Spendern und Freunden von Pro Terra Sancta, die durch ihre kleinen und großen Gesten der Freundschaft ihre Nähe zu den “lebenden Steinen” der Heiligen Stadt demonstrieren.