Januar 2019
restauro mosaici

Ein Mosaik aus Kunst und Menschlichkeit: Restauratoren von Trient bilden die Jungen des Mosaic Center

“Aus der Beobachtung des Mosaiks haben wir die beste Methode zur Wiederherstellung abgeleitet. Für jedes Problem gibt es eine Lösung: eine Lektion in Arbeit und Leben. ” Paula erzählt uns von ihren Erfahrungen: Zusammen mit anderen Studenten des Mosaic Centers in Jericho und den neuen Studenten des Mosaikkurses in Bethlehem nahm sie an einem dreitägigen Kurs über Mosaikrestaurierung und Freskotechniken teil, der von zwei Restauratoren von veranstaltet wurde Trento organisiert von ATS pro Terra Sancta.

Die Brücke zwischen ATS pro Terra Sancta und Trento hat ein solides Fundament: Die Zusammenarbeit entstand mit New Mosaicists for Bethlehem, einem Projekt, das für die Ausbildung neuer Mosaik-Kunsthandwerker und die Stärkung des palästinensischen Kunst- und Kulturerbes konzipiert wurde, das mit der Schirmherrschaft der Autonomen Provinz realisiert wurde von Trento und zusammen mit anderen Trentino Realitäten (Associazione Amici P. Kaswalder, Associazione Artigiani Trentina, Associazione Missioni Francescane Trento, Aca de Vita) und dem Mosaic Center als lokaler Partner.

Barbara Tommasini, Präsidentin der Restauratorengruppe der auf Fresken spezialisierten Kunsthandwerker-Vereinigung von Trento, und Alessandra Costa, Inhaberin eines Mosaik-Restaurierungsunternehmens, verbrachten einige Tage in Begleitung neuer Auszubildender, um ihre Erfahrungen und Ausbildung auszutauschen. “Der erste Tag wurde genutzt, um eine theoretische Einführung in das Thema zu geben und eine spezifische Terminologie bereitzustellen”, erzählt uns Alessandra “, während wir in den folgenden zwei Tagen vom neuen Hauptsitz des Mosaic Center in Bethlehem zu praktischen Lektionen auf dem Spielfeld in Bethany zogen.” Die Jungen wurden beauftragt, die kostbaren byzantinischen Mosaiken der Kirche von San Lazzaro in Bethany aufzuräumen und wiederherzustellen. Jeder Teilnehmer wurde mit einem Teil des Mosaiks der Pflasterung der alten Kirche betraut, der den Erhaltungszustand angibt, eine Hypothese aufstellt und eine Restaurierungsoperation durchführt. Einige von ihnen kannten bereits eine Menge Techniken, da sie schon einige Zeit im Mosaic Center gearbeitet haben, während die Jungs, die den Mosaikkurs absolvieren, die Techniken der Arbeit mit antiken Mosaiken erlernen konnten.

Eine wunderbare Erfahrung des kulturellen Austauschs unter dem Zeichen der Aufwertung des Kulturerbes, das sowohl den palästinensischen Jungen als auch den beiden italienischen Lehrern eine Chance für Wachstum bietet. “Ich fand viel Begeisterung, jeder wollte lernen und vertiefen. Wir haben mit verschiedenen Steinen und Materialien gearbeitet, ihre Namen auf Arabisch gelernt und ihnen wissenschaftliche Terminologie beigebracht. Nachdem wir die ersten sprachlichen Schwierigkeiten überwunden hatten, konnten wir ein gutes Ergebnis erzielen “, sagte Barbara. “Betania ist eine Website mit großem Potenzial. Wir hoffen, mit weiteren Kooperationen fortfahren zu können”, schloss Alessandra.

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden