Juli 2011

Eröffnung der Ausstellung antiker palästinensischer Mosaike in Hebron

Großer Erfolg für die Ausstellung „Mosaike des Heiligen Landes“, die am 19. Juli im Museum der Altstadt in Hebron eröffnet wurde. Mehr als 1000 Menschen, hauptsächlich Palästinenser, kamen am Eröffnungstag, um die Ausstellung zu sehen, die durch Kopien der schönsten in diesem Land gefundenen Beispiele von der Mosaikkunst in Palästina erzählt. Unter den Besuchern der Ausstellung befand sich der palästinensische Minister für Kommunalverwaltung, Dr. Kalod Qawasimi, der die verschiedenen Abschnitte der Ausstellung unter der Führung des Direktors des Mosaikzentrums, Osama Hamdan, bewundern konnte.

Die Ausstellung wurde vom Mosaikzentrum in Jericho in Zusammenarbeit mit ATS pro Terra Sancta und dem Hebron Rehabilitationskomitee aufgestellt und von der Europäischen Union finanziert. Die ausgestellten Kopien wurden von acht Mosaikkünstlern produziert, zwei europäischen und sechs palästinensischen, die antike Techniken und Materialien benutzten. Es wurden Mosaike von vielen verschiedenen Orten (Kirchen, Moscheen, Palästen, Villen usw.) und historischen Zeitaltern ausgewählt, die von den reichen und vielseitigen historischen, kulturellen und religiösen Traditionen zeugen, die in der Vergangenheit auf diesem Gebiet koexistierten.

Die Ausstellung ist Teil eines großen Festes, das in Hebron zum 15. Jahrestag des Hebron Rehabilitationskomitees gefeiert wird, und wird vom 19. Juli bis zum 8. August im Museum der Altstadt zu sehen sein, mit Hilfe einiger Studenten der Fakultät für Architektur in Hebron. Danach wird sie nach Europa ziehen.

 

Seit einigen Jahren versucht das Mosaikzentrum in Jericho mit Unterstützung von ATS pro Terra Sancta, die Mosaikkunst, die zu früheren Zeiten in den Palästinensischen Gebieten von so großer Bedeutung und Wichtigkeit war, wieder ins Leben zu rufen, und das qualifizierte Personal zu schulen, um die Erhaltung und Verbesserung dieses Erbes professionell durchführen zu können. Das Kulturerbe Palästinas zu erhalten ist nicht nur eine Möglichkeit für kulturellen Austausch und Verständigung, sondern auch ein Muss zum Nutzen von zukünftigen Generationen der gesamten Menschheit. Es stellt ebenfalls eine der besten Möglichkeiten für nachhaltige Entwicklung durch nachhaltigen Tourismus in dieser Region dar.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Arch. Osama Hamdan, Direktor des Mosaikzentrums in Jericho, (+972) 0522 500055 afuno@alqudsnet.com

Mosaikzentrum in Jericho (+972) 02 2326342

Dr. Carla Benelli, Projektkoordinatorin für ATS pro Terra Sancta (+972) 0546 358706 c.benelli@proterrasancta.org

 

[nggallery id=81]

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden