April 2011

Exklusiv: das Magnificat-Institut präsentiert ein Kinderkonzert mit arabischen Liedern

Inv The Magic Lamp 2011Jerusalem, Auditorium “San Salvatore”, am 10. April 2011 um 18 Uhr

Ein Konzert für Kinder mit unbekannten arabischen Liedern unter der Leitung des Magnificat-Instituts von Jerusalem mit der Beteiligung der kleinsten Schüler des Terra Sancta College und der Unterstützung der Cooperazione Italiana allo Sviluppo in einem Projekt der ATS pro Terra Sancta und der AVSI.

„Der Winter ist wunderschön, Regen fällt und ich sitze im Warmen im Haus meiner Oma. Die Erde saugt sich zur Freude der Bauern mit Wasser voll. Du oder Regen und das Glück wird überall sein“. Fällt Regen, so ist dieses atmosphärische Ereignis im Winter in Europa Symbol für Trauer und Last, für die Kinder im Mittleren Osten hingegen ist es eine Quelle der Freude und Zeichen des Lebens. „Fällt Regen“ ist nur eines von zwölf arabischen Liedern für Kinder, die auch die Protagonisten der 7. Aufführung der „WUNDERLAMPE“ (THE MAGIC LAMP) sind, die von dem Magnificat-Institut organisiert wird.

Die Aufführung 2011 basiert auf der Aufführung, Veröffentlichung und dem Unterricht der zwölf Lieder für Kinder des palästinensischen Lehrers und Komponisten Maroun Ashkar, dem von der Familie bisher unveröffentlichte Manuskripte zur Verfügung gestellt worden sind, die er dann in seinem Unterricht verwendete. Die Lieder werden von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren aufgeführt; ein kleines Orchester wird die Stücke auf dem Piano, der Geige, dem Violoncello und  der Flaute begleiten. Neben den Schülern des Magnificat – besonders der Yasmeen Buds Choir, der Chor der ganz Kleinen – werden dieses Jahr noch andere Schulen in Jerusalem involviert sein (Terra Sancta College für Männer und Terra Sancta College für Frauen), die den Abend nicht nur mit ihren Stimmen bereichern werden, sondern auch durch kleine Animationen und Szenen, die an die Themen der Lieder geknüpft sind.

Der Leiter des Musikevents ist der Maestro Hani Kreitem. Die „Wunderlampe“ ist nicht nur ein Konzert, sondern auch eine Prestigeinitiative des Magnificat-Instituts von Jerusalem, in der alle Phasen der künstlerischen, didaktischen und produktiven Aktivität eingebunden sind. Es umfasst  Recherche, Harmonie, Aufführung, Darstellung, Unterricht, Umsetzung und Veröffentlichung der bisher unbekannten neuen und alten Stücke aus dem arabisch-palästinensischen Musikrepertoire für Kinder. Damit kommt man dem Wunsch der Musikschulen nach, didaktisches Material (Noten und Lieder) herauszugeben, das in Klassen benutzt werden kann.

Der erste Schritt begann wie immer mit der Recherche der Melodien und der Texte, die noch nie veröffentlicht wurden oder die neue Arrangements nötig haben. Aus einfachen melodischen Linien wurden harmonische und begleitende Kompositionen. Vom Papier wurde dann alles in den Computer eingegeben; eine nicht ganz so leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die arabische Schrift von rechts nach links geschrieben wird und die Noten normalerweise von links nach rechts. Eine Anpassung war daher von Nöten.

Kaum waren die Computereditionen der Notenblätter fertig, wurden sie gedruckt und den Lehrern zur Verfügung gestellt, die sie dann in den Schulen in ihrem Unterricht einsetzten und den Kindern lehrten, die in der „Wunderlampe“ mitsangen. Zur gleichen Zeit arbeitete man an der Veröffentlichung des Librettos, das alle Lieder beinhaltete und das dann kostenlos an alle Schulen und Lehrer verteilt wurde.

Dieses Jahr gibt eine große Erneuerung zu dem Altbekannten: die Lieder der „Wunderlampe” werden alle auf CD festgehalten, die nach der Aufführung herausgegeben werden, damit die Lieder auch in den Schulen gelernt und gesungen werden können, wo kein Musiklehrer zur Verfügung steht oder als mögliche musikalische Begleitung. Um den Abend in Erinnerung zu behalten, wird auf der CD  auch ein Video zu sehen sein.

Seit diesem Jahr ist die Entwicklung und die Bereicherung des Projektes „Die Wunderlampe” dank der Unterstützung der Cooperazione Italiana allo Sviluppo durch ein Projekt der ATS pro Terra Sancta und der AVIS möglich: die zur Verfügung gestellte Summe für „Die Wunderlampe“ beträgt 9.430 Euro. Das Projekt wird von dem italienischen Außenministerium mit dem Titel „ Förderung der edukativen Hilfe in den Palästinensischen Autonomiegebieten, Ost-Jerusalem, Bethlehem und Jericho“ finanziert.

Author:  F. Riccardo Ceriani

 

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Magnificat, Musik in der Heiligen Stadt (April 2014)

Der Chor des Magnifikats (singt) zusammen mit dem Chor Clarière des Konservatoriums der Italienischen Schweiz zur Weihnachtsmesse (Dezember 2012)

Magnificat, Musik in der Heiligen Stadt (November 2012)

Im Mai erklingt Musik in Jerusalem: „MOM – Das Magnificat Open Music“ (Mai 2012)

Kleine Gesangstalente stellen sich in Jerusalem vor: Konzert “The Magic Lamp” (März 2012)

Eine Orgelkonzertreihe des Magnificats (September 2011)

Das Magnificat aus Jerusalem beim Giffoni Filmfestival (August 2011)

Andrea Bocelli singt mit dem Magnificat, der Musikschule der Kustodie des Heiligen Landes (Juni 2011)

Der Adria-Mittelmeer-Preis wird mit Pater Pieruccis Magnificat eröffnet und geschlossen (Juni 2011)

Dank der Unterstützung von ATS Pro Terra Sancta stehen bei der Magnificat-Musikschule nach Kammermusik auch Sakralmusik-Konzerte im Programm (Mai 2011)

Die erste Ausgabe von „MOM“ – Magnifikat Open Music – startet dank der Hilfe von ATS pro Terra Sancta im Mai (Mai 2011)

Der Stella Nova Chor unterstützt das Magnifikat beim Heiligen Oster-Ereignis (Mai 2011)

Neue Aktivitäten im Programm der Musikschule in der Altstadt von Jerusalem (März 2011)

Pater Armando schreibt an die deutsche Musikschule (Februar 2011)

Jugend musiziert pro Magnificat: ein Interview mit dem Veranstalter des Konzerts in Deutschland (Februar 2011)

Jugend musiziert für „Magnificat“ (Januar 2011)

Weihnachten und Musik: die Weihnachtskonzerte des Magnificats waren ein großer Erfolg (Januar 2011)

Non nobis: Mitternächtliche Weihnachtsmesse in der Geburtskirche (Dezember 2010)

Non nobis: Weihnachtsmesse in der Geburtsbasilika (Dezember 2010)

„Tugendhafte Ersparnisse“ für das Musikinstitut Magnificat in Jerusalem (November 2010)