In Gethsemane gehen die Arbeiten weiter: das Gold der zentralen Kuppel erstrahlt in neuem Glanz

Nach den Kuppeln des linken Schiffes und den beiden seitlichen ist letzte Woche der Restaurierungs- und Reinigungsprozess an der zentralen Kuppel der Basilika von Gethsemane abgeschlossen worden. Die großartigen Mosaike in Gold und Glas glänzen nun wieder dank der ausdauernden Arbeit der jungen Mosaikleger aus der Umgebung, die sich in einem Restaurierungskurs ausbilden lassen.

Jetzt wird die Arbeit an der zweiten Kuppel des rechten seitlichen Schiffes fortgesetzt, jene, die das Symbol Deutschlands darstellt (in jeder Kuppel hängt ein Symbol, das von der Verbindung der unterschiedlichen Nationen und Kommissariate zum Heiligen Land zeugt und von ihrer Unterstützung, mit deren Hilfe die Basilika erbaut wurde).

Das Projekt “Gethsemane: Bewahrt die Vergangenheit und schult die Zukunft” – koordiniert von ATS pro Terra Sancta unter Mitarbeit des Mosaic Centre von Jericho und unterstützt durch das italienische Konsulat in Jerusalem – ist ein Projekt, das die Restaurierung mit der Ausbildung verknüpft. Man versucht gleichzeitig diese wunderschöne Basilika zu erhalten, die besonders jetzt zur Fastenzeit von vielen Pilgern verstärkt besucht wird, und den sechs Jugendlichen aus der Gegend die Möglichkeit zu geben die Kunst des Restaurierens von Mosaiken zu erlernen.