Juli 2012

In Gethsemane werden die Mosaikbildner und Restauratoren ausgebildet

Raed und Rasmi, zwei professionelle Mosaikbildner vom Mosaik Zentrum Jericho, fahren jeden Morgen von Sabastya nach Jerusalem, genauer zur Basilika Gethsemane, wo gerade die Mosaike restauriert werden. Dort geben sie ihr Wissen an fünf Jugendliche aus Ostjerusalem weiter, die am Ausbildungsprojekt teilnehmen und führen sie in die Kunst der Restaurierung ein.

Raed erzählt von den Zeiten, in denen er selber zum Restaurator und Mosaikbildner ausgebildet wurde: Ich war am ersten Projekt dieser Art beteiligt, das von Vater Michele Piccirillo und Carla Benelli zusammen mit Osama Hamdan und anderen Experten im Jahr 2000 durchgeführt wurde. Es war ein dreijähriges Projekt, welches die Restaurierung des Hisham Palastes in Jericho und die gleichzeitige Einführung von jungen Mosaikbildnern in ihr Metier zum Ziel hatte. Nach dieser Ausbildung war ich an den Restaurierungsarbeiten an der Geburtskirche in Bethlehem, diversen Synagogen, der Grabeskirche und anderen Gebäuden beteiligt. Heute kann ich mein Wissen und meine Erfahrung die ich mir im Laufe der Jahre angeeignet habe, diesen Jugendlichen weitergeben. Sie werden die Spezialisten von morgen und werden später ihr Wissen an ihre Nachfolger weitergeben.

Genau das ist die Idee hinter dem Projekt das ATS Pro Terra Sancta zusammen mit dem Mosaik Zentrum Jericho konzipiert hat: Den Wert der Erhaltung des historischen, kulturellen und archäologischen Erbes erkennen und an die kommenden Generationen weitergeben.

Raed erklärt weiter: „Diese Ausbildung verfolgt hauptsächlich zwei Ziele: Einerseits unser kulturelles Erbe bestmöglich zu erhalten und andererseits einen Arbeitsplatz für die jungen Studenten zu schaffen und ihnen die Begeisterung für die Mosaikkunst weiterzugeben. Momentan arbeiten elf Restaurierungsexperten im Mosaikzentrum dank denen wir zahlreiche Projekte realisieren können.

Die Jugendlichen die am Projekt teilnehmen – Anas, Salam, Muntasser, Raed und Dana – sind alle noch sehr jung. Einige von ihnen haben gerade die Oberstufe beendet, andere sind schon an der Universität eingeschrieben, aber alle legen grosse Begeisterung für diese neue berufliche Erfahrung an den Tag.

Ziel des Projekts „Gethsemane: die Vergangenheit erhalten und die Zukunft gestalten“ ist es auch, das Wissen der Jugendlichen über ihr Land, das so reich an Geschichte und Kunst ist, zu vertiefen und ihre Bindung dazu zu festigen. Sobald die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen sind, werden Führungen und Exkursionen für Kinder und Jugendliche aus den Schulen Jerusalems organisiert.

Das Projekt in seiner ersten Phase wurde ermöglicht durch die Unterstützung des Programmes PMSP (Programm der italienischen Entwicklungszusammenarbeit zur Unterstützung palästinensischer Gemeinden), der Gemeinde Rovereto, der Stiftung Opera Campana dei Caduti und der Stiftung Sparkasse Trento und Rovereto.

***

[nggallery id=151]

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden