Jacopo und die Medaillen aus der Sammlung Piccirillo: Die Erzählung eines Praktikanten in Archäologie in Jerusalem

email whatsapp telegram facebook twitter

Jacopo Gelmi hat gerade seinen Abschluss in Klassischer Archäologie an der universitären Hochschule Pavia gemacht. Nun absolviert er ein dreimonatiges Praktikum beim Archäologischen Museum des Studium Biblicum Franziskanum in Jerusalem. Er erzählt:

“Das Museum besitzt eine reiche Sammlung an Medaillen unterschiedlichster Art, darunter militärische, religiöse (päpstliche) und denkwürdige, die aus allen Teilen der Erde stammen. Meine Arbeit, die von November bis Januar schon vorangebracht wurde von Giorgio Lauretta und Beryl Chan, zwei anderen Praktikanten, besteht darin, diese Medaillen zu katalogisieren, und Basisdaten in einer Datenbank zu erfassen wie die Maße, die Datierung und eine umfassende Beschreibung, dazu gehören auch Fotografien von Rück- und Vorderseite. Sehr wichtig ist vor allem der Aspekt der Beschreibung, die äußerst präzise sein muss, tatsächlich ist es oft sehr nützlich, Recherchen anzustellen, die weitere Informationen über das Stück liefern.

Zur Zeit beschäftige ich mich mit den Medaillen aus der Sammlung Piccirillo, die so heißt, weil sie von Pater Michele Piccirillo angelegt wurde, ein Bruder in der Archäologie, der auch Direktor des Museums war. Es sind sehr wichtige Stücke, von festlichen Medaillen bis hin zu religiösen. Abschließend kann ich sagen, dass die Zusammenarbeit der Praktikanten wie wir es waren, fundamental war, sie macht es möglich, die Sammlung des Museums zu vollenden und wertzuschätzen”.