Januar 2016

Jamila aus Bethlehem, eine Großmutter in Not

Jamila wohnt im Zentrum der Altstadt von Bethlehem. Von einem sonnigen Hof aus muss sie auf eine Leiter steigen, um zu ihrer Wohnung zu gelangen. Ihr Haus ist arm aber würdevoll. Sie hat sechs Kinder, darunter fünf Töchter. Alle sind verheiratet, lediglich der 30-jähriger Sohn wohnt noch bei ihr. Sie hat bis heute 14 Enkel!

Sie wurde als relativ junge Frau verwitwet und muss seither ihren eigenen Unterhalt verdienen. Ihre Kinder können die eigenen Familien kaum ernähren. In Palästina gibt es weder Altersversorgung noch Sozialhilfe. Wenn arme Leute alt werden, müssen sie sich selbst helfen, falls ihre Familien sie nicht unterstützen können. In solchen Fällen betrachten die Menschen die Hilfe, die die Franziskaner leisten, wie eine göttliche Vorsehung.

Dasselbe gilt für die staatliche Krankenversorgungsie existiert nicht. Jamila ist voriges Jahr an Krebs erkrankt; sie konnte erst durch das Eingreifen des Franziskanischen Sozialdienstes in Bethlehem sich einer größeren Operation unterziehen. Jetzt muss sie zur chemotherapeutischen Behandlung nach Nablus. Aber sie kann sich diese Therapie ohne fremde Hilfe nicht leisten.

Das Franziskanische Büro in Bethlehem ist auf Spenden angewiesen, wenn es Jamila und ähnlichen älteren Personen helfen soll. Solche Menschen wie Jamila können sich die eignene medizinische Versorgung nicht leisten.

Papa Francesco hat gesagt, eine Welt, die „sich nicht um ihre Kinder und um ihre Großeltern kümmert, hat nicht die Kraft und das Gedächtnis, um nach vorne zu gehen“

Helfen Sie den armen und alten Menschen in Bethlehem: denken Sie daran, dass an diesem heiligen Ort Jesus geboren ist. Die Menschen dort haben nichts außer der Barmherzigkeit der Franziskaner und der Unterstützung durch Freiwillige.

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

In Betlehem, wo das Mosaik eine Schule wird (Juli 2019)

Eine charmante Unterkunft: die großartige Erfahrung der Pension Dar Al Majus in Bethlehem (April 2019)

Ein neuer technologischer Studiengang in der Terra Sancta Schule in Bethlehem (März 2018)

Es is Weihnachten denken sie an Bethlehem (Dezember 2016)

Mit der Italienischen Bischöflichen Konferenz in den Schulen werden wir die Gewalt zwischen den Schulbänken verringern (November 2016)

„Wir brauchen Wasser“: Hilfe für die Familien in Bethlehem (September 2016)

Frischgebackene Künstlerinnen: Das „Bethlehem-Mehl“ Projekt für die Frauen aus Bethlehem (Juli 2016)

Bethlehem: der neue Kurs in Mosaikrestaurierung (April 2016)

Bethlehem: Die älteren Menschen der Wohltätigkeitsorganisation Società Antoniana feiern den Weltkrankentag (Februar 2016)

Der Kustos des Heiligen Landes zu Besuch bei den Gemeinschaften in Bethlehem (Januar 2016)

Bethlehem, das „warme“ Geschenk des Pilgrims Residence Hotel (Dezember 2015)

Persönlichkeiten de Monats: Schwester Lisi und Schwester Caterina der Societá Antoniana in Bethlehem (November 2015)

Schenken Sie Bethlehem Hoffnung (November 2015)

Begegnung mit den Kindern der Schülerhilfe von Bethlehem (Oktober 2015)

Die Franziskaner Liguriens unterstützen zwei wichtige soziale und caritative Einrichtungen in Bethlehem (Oktober 2015)

Sommer Camp in Betlehem, Begeisterung bei den Kleinen (Juli 2015)

Das Schuljahr geht zu Ende: großes Fest für die Absolventen des Terra Sancta Colleges in Betlehem (Juni 2015)

Person des Monats: Naila, Sozialhelferin in Betlehem (Juni 2015)

Die Hochzeitsliste? Ein spezielles Geschenk für Bethlehem (Juni 2015)

Bethlehem: Weihnachten kommt zu den Kindern des Caritas Baby Hospital und des Flüchtlingslagers Aida (Dezember 2014)