Mai 2011

Jerusalem, Steine der Erinnerung: Dank einer großzügigen Spende eines Freundes von ATS pro Terra Sancta konnten die Arbeiten abgeschlossen werden.

housing_project_jerusalem-04Die Zahl der Eingriffe, die dank der Beiträge von privaten Spendern und Freunden ausgeführt werden konnten, steigt. Selbst wenn es sich manchmal nur um kleine Beträge handelt, entscheiden sich die Spender fast täglich dazu, die Projekte der Kustodie des Heiligen Landes zugunsten der lokalen christlichen Gemeinschaft zu unterstützen.

Ettore Soranzo, der Ingenieur, der für die Restaurierungen in der Altstadt Jerusalems verantwortlich ist, die von Ibrahim Faltas, dem Schatzmeister der Kustodie, koordiniert werden, erzählt uns eine weitere Erfolgsgeschichte. „Es dauerte länger als wir erwartet hatten“, sagt Herr Soranzo: „obwohl man für die Arbeiten selbst nur ein paar Monate brauchen würde. Das Hauptproblem war, dass es, nachdem wir den Putz entfernt hatten, immer noch ein Wasserleck gab.  Aus diesem Grund konnten und wollten wir das Haus nicht fertig stellen, denn man hätte auf diese Weise das Problem nicht gelöst. Nachdem wir den Großteil der Decke renoviert hatten, ließen wir den Teil, der von dem Leck betroffen war, unvollendet.

Nach einigen Problemen mit den Nachbarn aufgrund von Sicherheitsbedenken und vor allem dem unter den Einwohnern von Jerusalems Altstadt immer noch üblichen Misstrauen, erhielten wir die Erlaubnis, das Haus anzusehen, und nach langen Verhandlungen mit den Mietern ersetzten wir die alten Rohre und beseitigten endlich das Leck im darunter liegenden Geschoss. Das Leck reduzierte sich fast augenblicklich, und nach einigen Tagen war es komplett zum Stoppen gekommen. Wir warteten drei weitere Wochen zur Feuchtigkeitsreduzierung und beendeten dann die Arbeiten.“ Die Arbeiten konnten auch dank der großzügigen Spende eines Freundes und Förderers des Heiligen Landes beendet werden, der sich einige Monate zuvor entschieden hatte, das Projekt “Jerusalem, Steine der Erinnerung” mit einer wichtigen Spende zu unterstützen. Dies ermöglichte die Renovierung und Wiederherstellung eines der vielen Häuser, die die Kustodie des Heiligen Landes den Christen in der Altstadt Jerusalems kostenlos zur Verfügung stellt.

 

UNTERSTÜTZEN SIE IHREN EIGENEN STEIN DER ERINNERUNG IM HEILIGEN LAND!

 

 

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

„Das bleibt in unseren Herzen zurück“: Das Gemeinschaftsprogramm für den Nahen Osten 2017 (September 2017)

Terra Sancta Museum – Via Dolorosa: was sagen die Besucher? (April 2016)

Unterstütztung der christlichen Präsenz in der Altstadt Jerusalems: ein restauriertes Gebäude (April 2015)

Neue Arbeiten unserer Handwerker in der Altstadt von Jerusalem: die Kustodie des Heiligen Landes wird im Zeichen der Kontinuität renoviert (September 2014)

“Ich möchte dort leben, wo Jesus gelebt hat”: Worte der Christen aus der Altstadt Jerusalems (Juni 2014)

Vier neue Appartements für die arabisch-christliche Gemeinde Jerusalems fertiggestellt: die lebenden Steine der Erinnerung (Juni 2014)

Neue Gestalt für das Presbyterium und die Sakristei im Heiligtum von Betfage (Mai 2014)

Heiligtum des Heiligen Johannes in Ain Karem: Arbeiten für die Verwirklichung eines neuen Empfangsraums für die Pilger (März 2014)

Die italienischen Konsuln von Jerusalem besuchen Sabastiya (März 2014)

Das Projekt „Unterkunfts- und Sozialnotstand in der Altstadt Jerusalems“ neigt sich dem Ende zu: Hier sind dessen Ergebnisse (Juli 2013)

“Jerusalem, Steine der Erinnerung” und die Geschichte von Feras (April 2013)

Ein kleines Geschenk aus Marseille für die Familien des christichen Viertels in Jerusalem (Februar 2013)

Das Kloster des Hl. Franziskus am Coenaculum ist wieder für Pilger geöffnet (Februar 2013)

Jerusalem, Steine der Erinnerung” (November 2012)

In Rovigo werden die Erfahrungen der Christen Jerusalems geschildert (Oktober 2012)

Die Arbeit geht weiter am neuen Standort der St. Saviour’s Bibliothek in Jerusalem (August 2012)

Wohnprobleme und soziale Notlagen in der Altstadt Jerusalems: Die zweite Projektphase befindet sich nun in Bearbeitung (Juli 2012)

Dokumentieren, Archivieren und Katalogisieren der Güter der Kustodie des Heiligen Landes: der Bericht von Nando, einem ehrenamtlichen Helfer in Jerusalem (Juni 2012)

Ein Video erzählt, wie die Arbeiten am Kloster des Heiligen Franziskus, nahe beim Coenaculum (Abendmahlsaal), vorangehen (Juni 2012)

Wohnungen für Christen in Bethlehem (Mai 2012)