November 2018

Jordanien: Erӧffnung des neuen Labors Rafedin

Freitag, 19. Oktober, in Anwesenheit des Apostolischen Nuntius im Irak und Jordanien Mons. Alberto Ortega, von Monsignore Lalli, Stadtrat der Apostolischen Nuntiatur von Amman, von dem Patriarchalvikars für Jordanien Mons. Shomali, von dr. Marco Salaris Vertreter der italienischen Botschaft in Jordanien; In Amman in der Pfarrei San Joseph wurde die neue Schneiderei Rafedin eingeweiht, ein Raum, der nach dem Vorbild modernster Schneiderwerkstätten entworfen und gebaut wurde.

Der Bau des neuen Labors, das Teil des Projekts “Die Zukunft mit Hoffnungsfäden versöhnen – Berufsausbildung für geflüchtete Frauen in Jordanien Rafedín – Made by irakischen Mädchen”, finanziert vom 8×1000 COMMITTEE der Italienischen Bischofskonferenz und mit dem Beitrag der Missionsentrale der Franziskaner und der Erzdiözese Köln richtet es sich an junge irakische Frauen, die vor dem Krieg geflohen sind und man sie in eine auf der Kunst des Webens basierende Arbeitstätigkeit auf der Grundlage der Kunstmodelle und -techniken Italienischer Stil einbezieht.

Dieser neue Arbeitsplatz ermöglichte die Einbeziehung von bis zu 10 neuen Mädchen, die das Rafedin-Projekt mit Enthusiasmus, Freude und Emotionen aufgenommen haben, dank des herzlichen Willkommens der “alten Mädchen Rafedin”, wie sie sich witzig  gerne definieren. Endlich ein neuer Raum, größer und mehr ausgestattet, komfortabel und bequem, der sich bereits in eine fröhliche und einladende Umgebung verwandelt hat. Weil dies auch Rafe-Din ist, nicht nur ein wichtiger Ort für Training und Arbeit, sondern auch eine gemeinsame Umgebung, in der junge Mädchen ihre Begeisterung und ihr Lächeln wiederentdeckt haben.

Das Projekt ist Teil einer Reihe von Initiativen, die von ATS pro Terra Sancta unter Einbeziehung lokaler Partner durchgeführt werden, um Familien zu unterstützen, die der Verfolgung im Irak entflohen sind, und ihren Aufenthalt in Jordanien trotz der Schwierigkeiten so weit wie möglich zu verbessern sowohl auf materieller als auch auf psychologischer Ebene, denen sie jeden Tag gegenüberstehen. Die Idee zu diesem Projekt geht auf den Wunsch zurück, irakische Flüchtlingsfrauen in ihrem Zustand besonders schwacher Subjekte durch eine konkrete Aktivität zu unterstützen, um neue Fähigkeiten zu erwerben, die in der Zukunft in dem Land, das sie willkommen heißen möchte, ausgegeben werden können.

Die Veranstaltung, an der rund 200 Personen teilnahmen, bot die Gelegenheit, den Gästen die neue Herbst- / Winterkollektion zu präsentieren, die von den Mädchen unter der Leitung der Projektgestalterin Antonella Mazzoni entworfen wurde. Der letzte Monat des Trainings für Mädchen war besonders intensiv und anspruchsvoll, aber auch sehr anregend und fruchtbar. Wie Antonella selbst an alle anwesenden Freunde erinnert, “ist der Fortschritt der Register wirklich bemerkenswert, undenkbar, wenn das große Rafedin-Abenteuer vor fast drei Jahren begann”. Aber was Antonella nach fast zwei Jahren noch immer in Erstaunen versetzt, ist vor allem “die Energie und außerordentliche Stärke der Mädchen, die von jedem wahrgenommen werden, der sich diesem unglaublichen Projekt nähert”.

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden