Oktober 2019

“Kultur und Musik: die beste Gelegenheit zum Treffen”. Das Terra Sancta Organ Festival in Jerusalem

Die Hände des rumänischen Musikers Erzsébet Windhager-Gered bewegen sich schnell auf den Tasten der imposanten Orgel der Erlöserkirche in Jerusalem und das große Publikum lauscht den kraftvollen Melodien, die im Kirchenschiff erklingen. Mit den Noten von Bach wird die erste der drei Jerusalemer Veranstaltungen der sechsten Ausgabe des Terra Sancta-Orgelfestivals eröffnet, die von der Kustodie des Heiligen Landes mit Unterstützung des Vereins pro Terra Sancta organisiert wird. Während des Musikfestivals, bei dem die Orgel als unangefochtener Protagonist gilt, treten zahlreiche führende Künstler aus aller Welt, von Italien bis Deutschland, von Rumänien bis in die USA, in Konzerten mit unterschiedlichem Repertoire in verschiedenen Kirchen des Heiligen Landes auf.

“Die Orgel, kommentiert von Bruder Riccardo Ceriani, Leiter des Terra Sancta Organ Festivals, ist an sich kein typisch christliches Instrument, wird aber hier im Nahen Osten als solches wahrgenommen. Ziel des Festivals ist es, alle Liebhaber der Orgelmusik zusammenzubringen und ihnen zu ermöglichen, ein klassisches Repertoire zu hören, das nicht unbedingt mit der Liturgie verbunden ist. ”

Evgeny, ein russischer Jude aus Jerusalem, bestätigt dies: “Die Orgel ist Teil meiner westlichen Tradition, ich bin mit ihrem Klang in Russland aufgewachsen und sie ist mir daher sehr vertraut. Ich freue mich daher, ihn bei diesem wichtigen kulturellen Ereignis für meine Stadt hören zu können. Ich verfolge ihn seit mehreren Jahren und mit mir auch viele andere israelische Enthusiasten und beweise, dass Kultur und Musik die beste Gelegenheit sind, sich zu treffen. “ Eine Vision, die auch die Associazione pro Terra Sancta teilt und die das Projekt aufgrund seiner Universalität glaubt und unterstützt.

Das diesjährige Programm bietet ein wirklich reichhaltiges Angebot, das das Ergebnis einer komplexen Arbeit von Grazia und Pier Paolo, Mitgliedern der Romano Gelmini Association, ist, die Fra Riccardo und den künstlerischen Leiter Eugenio Maria Fagiani über die Jahre hinweg unterstützt haben. Organisation. “Hinter jedem Konzert steht ein ständiges Engagement, das das ganze Jahr über anhält, aber das Endergebnis ist immer zufriedenstellend und ich bin glücklich, meinen Beitrag zu leisten”, sagt Grazia.

Um an das Treffen zwischen San Francesco und dem Sultan vor 800 Jahren zu erinnern, schlagen einige Abende der Konzertsaison 2019/2020 ein originelles Programm vor, bei dem der Organist mit musikalischen Improvisationen spielt, während die projizierten Bilder des Stummfilms “Frate Sole” laufen von 1918.

Es ist eine kulturelle Operation, die mit der Wiederherstellung einer Ausdrucksweise zu Beginn des Jahrhunderts der Kinematographie verbunden ist. Tatsächlich behaupten einige Wissenschaftler, dass in den USA die ersten Stummfilme nicht nur vom Klavier, sondern auch von der Orgel begleitet werden könnten. Zum ersten Mal wird dieses Experiment auch im Nahen Osten bzw. in allen am Projekt beteiligten Kirchen der Länder des Heiligen Landes durchgeführt. Von September bis Mai, von Amman bis Rhodos, von Syrien bis Libanon, von Bethlehem bis Nikosia gibt es zahlreiche Konzerte, die die Gläubigen und Enthusiasten aus den Kirchen ihrer Stadt hören können.

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden