März 2014

Kultureller Begegnungszyklus in Mailand zugunsten von ATS pro Terra Sancta

Am 24. März beginnt in Mailand im Konvent der Dominikaner von St. Maria delle Grazie ein Begegnungszyklus unter dem Namen „Wiedergelesen: Le mie letture [Meine Lektüre] von Luigi Giussani“ seinen Anfang.

Es handelt sich um eine Initiative von einer Gruppe von Freunden, die im Lehrbereich oder Journalismus tätig sind und seit Jahren schon wichtigen Literaturinitiativen Leben eingehaucht haben, wie zum Beispiel mit Ausstellungen, die Manzoni, Dante und Leopardi gewidmet waren und bei dem Treffen in Rimini stattfanden. Nun haben sie sich entschlossen, sich wieder ins Spiel zu bringen, aber mit einem anderen Instrument. „Die Dringlichkeit ist klar“, erklärt Edoardo Barbieri. „Es geht darum, die Komplexität der heutigen Zeit zu unterbrechen und jeden daran zu erinnern, wer der Mensch eigentlich ist. Nichts könnte besser zu dieser Wiederentdeckung führen als die Literatur.“

Und somit ist die Schönheit der Gesichtspunkt, der der Dynamik der heutigen Zeit entgegentreten soll. Die Schönheit aber ist Fleisch geworden: „Wir wollen alle daran erinnern, dass die Geschichte das Heiligen Landes Zeuge des Lebens Jesu war, ebenso seines Todes und seiner Auferstehung. Aus diesem Grund haben wir entschieden, jeden eventuellen Verdienst ATS pro Terra Sancta zur Verfügung zu stellen.“

Der Begegnungszyklus ist kostenlos, und findet statt am 24. März, am 28. April und am 19. Mai. Er ist Giocomo Leopardi, Thomas Stearns Eliot und Giovanni Pascoli gewidmet. Das komplette Programm, Informationen und Kontaktdaten finden sich auf der Seite: compagniadellardimento.wordpress.com

 

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Bücher – Brücken zum Frieden: Erfolgreicher Abschluss der Katalogisierung des Bestandes aus dem 17. Jahrhundert (Oktober 2016)

Bücher als Friedensbrücken: ein außergewöhnliches Projekt im schwierigen Kontext des Nahen Ostens (März 2015)

Bücher, Brücken des Friedens präsentiert: „MFH Manuscripta Franciscana Hierosolymitana. Ausgewählte Werke“ (Oktober 2014)

Bücher – Brücken des Friedens in Jerusalem (Januar 2014)

Ein Erbe, das es wertzuschätzen gilt: die Katalogisierungsarbeiten an den Bibliotheksbeständen der Kustodie des Heiligen Landes schreiten voran (Dezember 2013)

Die Einweihung der Bibliothek und der Archive der Kustodie: Kultur im Blickfeld (April 2013)

Die Arbeiten an der neuen Bibliothek sowie dem Archiv in der Salvatorenkirche sind beendet (Januar 2013)

Die neue Bibliothek von San Salvatore: neun Volontäre für zwei Wochen im Einsatz (Oktober 2012)

Zwei ehrenamtliche Mitarbeiter, die den Sommer in Jerusalem verbracht haben und in Projekte von ATS pro Terra Sancta eingebunden waren, erzählen (Oktober 2012)

Eine Anstellung in den Bibliotheken der Kustodie von Terra Sancta: Alessandro, freiwilliger Helfer in Jerusalem, erzählt (Juli 2012)

Ein Unternehmer besichtigt die Projekte in Terra Santa (Juli 2012)

Die Pilgerwege des Heiligen Landes: in den Bibliotheken von Jerusalem wird der Bestand weiterhin katalogisiert (April 2012)

Bücher, Brücken des Friedens: das neue Projekt der ATS pro Terra Sancta (Februar 2012)

Fotobücher (Januar 2010)