April 2011

Nicht vergessen: Die Kollekte zu Karfreitag ist eine einfache und direkte Möglichkeit, das Heilige Land zu unterstützen!

housing_project_jerusalem-04“An die Kollekte am Karfreitag zu erinnern, bedeutet, sich auf eine Tradition zu besinnen, die schon während der apostolischen Zeit begangen wurde. Dies bestätigt uns Apostel Paulus, als er an die Christen in Galatien schrieb: allein daß wir der Armen gedächten, welches ich auch fleißig bin gewesen zu tun. (2,10). Und er bekräftigt es den Glaubensbrüdern in Korinth (1 Kor. 16; 2 Kor. 8-9)  und in Rom gegenüber: es ist eine gute Tat für die Armen zu sammeln, die sich zwischen den Heiligen in Jerusalem befinden (15, 25-26).”

Mit diesen Worten lädt der Kardinal Leonardo Sandri, Präfekt der Kongregation der Orientalischen Kirchen, alle Pastoren der Universalkirche ein, das Heilige Land mit diesem Instrument zu unterstützen, das seit Jahrhunderten den Christen in Jerusalem, Israel, Palästina, Jordanien und den umliegenden Ländern des Nahen Ostens Hilfe ermöglicht.

“Dieser Spendenaufruf trägt zum Frieden bei, dem sich die Brüder und Schwestern des Heiligen Landes verschreiben und die sich wünschen zum Wohle des gesamten Nahen Ostens zu effizienten Werkzeugen in den Händen des HERREN zu werden. Das Einsammeln dieser Kollekte begann am Anfang der 40 tägigen Fastenzeit vor Ostern und wird seinen Höhepunkt am Karfreitag haben (oder bei anderen Gelegenheit im lokalen Kontext). Die Kollekte aber bleibt überall der übliche und unentbehrliche Weg, das Leben der Christen im geliebten Land zu unterstützen“, erinnert nochmals der Kardinal in seinem Brief (den Brief finden Sie hier).

***

Wie die Kollekte 2010 ausgegeben wurde, erfahren Sie hier!

***

Das Heilige Land und die Projekte der Franziskaner können auch über ATS pro Terra Sancta, der Nichtregierungsorganisation der Kustodie des Heiligen Landes, unterstützt werden!

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden