Dezember 2015

Pater Dhiya Assiz erneut in Syrien vermisst

[Von custodia.org]

Am Morgen des 23. Dezember ist erneut der Kontakt zu Pater Dhiya Assiz OFM, Pfarrer von Yacoubieh (Syrien), abgebrochen.

Pater Dhiya war zusammen mit anderen Fahrgästen mit einem Taxi unterwegs. Er war morgens von Lattakia aus, vermutlich mit einer Zwischenstation in Hama, nach Yacoubieh aufgebrochen, um dort an den Weihnachtsfeierlichkeiten der Pfarrei teilzunehmen. Er war auf dem Heimweg von der Türkei, wo er seine Familie besucht hatte, die nach der Einnahme von Karakosh (Irak) durch den IS dorthin geflohen war.

Der letzte telefonische Kontakt war am 23. Dezember um 9 Uhr. Seitdem weiß niemand mehr, wo er ist. Er hätte am frühen Nachmittag in Yacoubieh eintreffen sollen. Von keinem der Mitreisenden gibt es irgendwelche Informationen.

Wir versuchen derzeit die verschiedenen Gruppierungen vor Ort zu kontaktieren, um herauszufinden, ob jemand von ihnen Informationen über ihn hat. Bislang ohne Erfolg.

Es ist naheliegend, dass er von einer der dortigen Gruppierungen entführt wurde. Wir tun unser Möglichstes, um herauszufinden, welche es war. Aufgrund der hochgradig chaotischen Lage im Land sind unsere Möglichkeiten leider sehr beschränkt.

Sobald wir neue Nachrichten haben, werden wir sie veröffentlichen.

Wir laden alle ein zum Gebet und zur Solidarität mit Pater Dhiya, seinen Pfarrangehörigen, seinen Mitbrüdern in Syrien und all denjenigen, die weiterhin ihr Leben dafür hingeben, in diesem Land noch Gutes zu wirken.

Lesen Sie mehr über den Notfall Syrien und die Werke der Franziskaner in Syrien.

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Die schrecklichen Geschichten der JACC in Jerusalem und die Unterstützung von ATS pro Terra Sancta (Juni 2018)

SBF Archäologische Sammlungen des Terra Sancta Museums: Aufbauten und Entdeckungen warten auf die Eröffnung (Mai 2018)

IN SYRIEN SIND WIR NICHT ANKOMMEN (März 2018)

„Mindestens 40 Geschosse heute in Damaskus. Hunderte von Verletzten“: der neueste Lagebericht von Ayham, ATS pro Terra Sancta, über die aktuellen tragischen Ereignisse (Februar 2018)

Die Christen von Jerusalem und ihre Hoffnung auf ein neues Zuhause (Februar 2018)

Glaube, Hoffnung und Liebe in Aleppo. Die letzte Station unserer Reise nach Syrien (November 2017)

Oase der Nächstenliebe in Damaskus. Die erste Station unserer Reise nach Syrien (November 2017)

HÄUSER FÜR ALEPPO (November 2017)

Aleppo: „Wir müssen alles wieder aufbauen, aber wir sind nicht allein“ (Oktober 2017)

Das Thema des Rimini-Treffens ist: 800 Jahre Anwesenheit der Franziskaner im Heiligen Land (August 2017)

Das Neueste aus Syrien: „Wir kehren nach Hause zurück; aber es ist noch nicht vorbei!“ (Juli 2017)

Zeugnisse aus Syrien: Schwester Iole, Missionarin der Hoffnung in Damaskus (Mai 2017)

Sechs Jahre Krieg in Syrien und die unermüdlichen Bemühungen um Hilfe für die Bevölkerung seitens ATS pro Terra Sancta (März 2017)

Franziskanerkirche in Damaskus von Mörser getroffen. ATS pro Terra Sancta steht der Kustodie des Heiligen Landes zur Seite (November 2016)

Bücher – Brücken zum Frieden: Erfolgreicher Abschluss der Katalogisierung des Bestandes aus dem 17. Jahrhundert (Oktober 2016)

“Totaler Krieg in Aleppo!”: die letzten Neuigkeiten von den Brüdern in Syrien (September 2016)

Generalversammlung des Vereins pro Terra Sancta: Die Botschaft des neuen Präsidenten Pater Francesco Patton (August 2016)

Flüchtlingskrise in Griechenland: Pater Luke Gregory berichtet über die Ereignisse in Rhodos und Kos (August 2016)

,,Barmherzigkeit ist das oberste Gebot”: Das Zeugnis der Sommerzentren Aleppos (August 2016)

“Niemand kommt aus dem Nichts. Wir haben gemeinsame Wurzeln”: Die starke Botschaft der “Mosaic Art Conference” in Palästina. (Juni 2016)