November 2012

Pilger im Heiligen Land? Hier gibt es einige nützliche Informationen

Es wird immer wichtiger, Pilgerreisen in das Heilige Land zu fördern, an den Ort, der erstmals die Präsenz Jesu, des Heilandes und seiner Mutter erlebt hat“, so äußert sich Papst Benedikt XVI – in seinem Hirtenwort zum Jahr des Glaubens.

Die Kustodie von Santa Terra schlägt Pilgerwege mit spiritueller Vertiefung vor, die die Heiligen Stätten zurückverfolgen, die seit Anbeginn des Christentums von einer nie unterbrochenen Kette von Christen besucht wurden. Um die Vorschläge für Pilgerreisen kennenzulernen:

– Deutschland an das Deutsche Kommissariat des Heiligen Landes.

– der Schweiz an das Schweizerische Kommissar des Heiligen Landes.

– Österreich an das Österreichisches Kommissariat des Heiligen Landes.

 ***

Das Christian Information Center (CIC) [Christliches Informationscenter) liegt direkt neben dem Jaffator von Jerusalem. Das CIC hilft in dreierlei Weise:

  • Es stellt Pilgern, Touristen und Anwohnern sofort Informationen zur Verfügung
  • Es liefert den Medien, Schriftstellern, Studenten und religiösen Gruppen Informationen zu religiösen, wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen, oder einfach nur über das christliche Leben im Heiligen Land
  • Es stellt für die verschiedenen lokalen Anlässe Raum zur Verfügung für ökumenische Treffen, persönliche Kontakte und andere religiöse oder kulturelle Treffen.

Für nähere Informationen besuchen Sie die Website des Christian Information Center.

***

 Das Archäologische Museum des Studium Biblicum Franciscanum, das neben dem Konvent der Geißelung liegt, direkt bei der ersten Station des Kreuzweges, zeigt viele archäologische Fundstücke, die zu dem immensen Erbe der Kustodie des Heiligen Landes gehören. Bei einem Besuch des Museums, der geführt wird von jungen Archäologen, die hier ehrenamtlich arbeiten, hat man die Gelegenheit, die Geschichte der Ausgrabungen und der Fundstücke in den verschiedenen Heiligen Stätten nachzuverfolgen, und durch sie erfährt man auch die Historie der Präsenz der Franziskaner im Heiligen Land.

Das Museum hat geöffnet von Dienstag bis Samstag, 9 -13 und 14 – 16 Uhr. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Website (in Englisch) des Archäologischen Museums des Studium Biblicum Franciscanum.

***

 Zu den vielen Projekten von ATS pro Terra Sancta zählt auch das Projekt „Sabastiya“: Ein Dörfchen nahe Nablus gelegen, mit faszinierenden archäologischen Aspekten, die Zeuge der ruhmreichen Vergangenheit sind, das das Grab von Johannes dem Täufer, Pilgerziel sowohl von Christen wie Muslimen, beherbergt. Heute ist es für die Besucher und Pilger möglich, die archäologischen Stätten, die eine kulturelle Besonderheit darstellen, zu besuchen und gleichzeitig die Bevölkerung zu unterstützen, indem sie typische handwerkliche Produkte des Ortes kaufen, die von jungen Leuten und den Frauen des Dorfes hergestellt werden. Das Projekt von ATS pro Terra Sancta zielt nicht nur darauf ab, das historische Zentrum zu erhalten, sondern möchte auch die lokale Bevölkerung unterstützen, indem es ihr Möglichkeiten bietet, eine wirtschaftliche Stabilität aufzubauen. Nur wenig entfernt vom Grab des Johannes des Täufers, im Zentrum des Landes, werdet Ihr eine Werkstatt zur Herstellung von Mosaiken finden und ein Geschäft mit landestypischen Produkten wie Seife mit Olivenöl,  saisonale Marmeladen u.a., von den Frauen von Sabstiya hausgemacht.

 

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden