icon-campaign

Palästina/Bethanien – Gemeinsam das Haus von Lazarus, Martha und Maria bewachen

Israel und Palästina

WETTBEWERB & ZIEL

Bethanien ist ein Ort in Judäa, das zur Zeit zum Westjordanland gehört, sehr nahe bei Jerusalem liegt und unter der Kontrolle des Staates Palästina steht. Es ist von der Heiligen Stadt durch die israelische Trennmauer getrennt. Heute hat es den arabischen Namen al-Azariyeh, das „Ort des Lazarus“ bedeutet. Aufgrund des Konflikts ist die Situation besonders für junge Menschen sehr schwierig und unsicher.

Seit 2014 gibt es ein Projekt von der Assoziation pro Terra Sancta zur Verbesserung des Ortes durch die Erhaltung der Basilika, die Rückgewinnung verlassener archäologischer Gebiete und die Entwicklung der lokalen Gemeinschaft, die derzeit in einem Gebiet starker wirtschaftlicher und sozialer Zerstörung lebt.

Die Assoziation setzt sich seit Jahren für die Förderung und Wiederbelebung des nachhaltigen Tourismus zum Wohle von Frauen und Jugendlichen ein. Wir haben Kleinstunternehmen gegründet, die sich an Frauen in Schwierigkeiten richten, die Seife, Kerzen und Öle herstellen. In Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen führt die Assoziation kulturelle Veranstaltungen durch, die sich an die gesamte Gesellschaft richten. In Zusammenarbeit mit palästinensischen Schulen organisieren wir auch Führungen, um junge Menschen auf den Wert des kulturellen Erbes vorzubereiten.

AKTIVITÄTEN

  • Unterstützung bei der Umstrukturierung und Instandhaltung der Basilika und des Klosters
  • Erhaltung verlassener archäologischer Gebiete mit Überresten antiker Klöster und Basiliken
  • Kulturelle Aktivitäten für die lokale Gemeinschaft mit besonderem Augenmerk auf junge Menschen und Frauen
  • Unterstützungsaktivitäten für Handwerker, Händler und Sozialgenossenschaften junger und aktiver Frauen vor Ort

BEGÜNSTIGTE

  • Pilger und Besucher
  • Die örtliche Gemeinde
  • Donne Frauen durch Trainingsaktivitäten
  • Arbeiter, Handwerker, Sozialunternehmer

Die Geschichte von Ayman

Ein junger und williger Junge, der gezwungen ist, Dosen mit Coca Cola und Seven Up zu verkaufen. Dies war Ayman Nafee, bevor er sich der großen Familie des Mosaic Center Jericho anschloss, der palästinensischen Nichtregierungsorganisation, mit der die Assoziation pro Terra Sancta seit Jahren in diesem Projekt zusammenarbeitet. Heute ist Ayman der Archäologe, der für die Stätte von Bethanien verantwortlich ist, die Stätte der Auferstehung von Lazarus. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern von ATS pro Terra Sancta, „die mir Schritt für Schritt in allen Belangen folgen“, und anderen Professoren und Archäologen der Al-Quds-Universität, darunter Osama Hamdam, „habe ich eine grundlegende Methode der Katalogisierung erlernt“. eine Gelegenheit, die nur sehr wenige hier haben, besonders in meinem Alter „. Neben Ausgrabungen ist er jetzt auch Beobachter und Bewerter von Projekten und anderen laufenden Aktivitäten in Bethanien. „Wir haben einige Kurse für Reiseleiter und andere kleine Initiativen im Zusammenhang mit der Website. Ich bin dafür verantwortlich, den Fortschritt zu bewerten. “ Ayman unterbricht sich und kritzelt auf dem Notizbuch. Er denkt nach. Er überlegt, wie viel Glück Sie haben. Und auf dem Treffen mit ATS Pro Terra Sancta sagt er: „Ich fühle mich wirklich wie in einer großen Familie immer begleitet“.

UNTERSTÜTZEN SIE DAS PROJEKT IN Israel und Palästina

Förderung der Bindungen zwischen dem Heiligen Land und der Welt