icon-campaign

Syrien/Damaskus – Das Notfallzentrum

Syrien

WETTBEWERB & ZIEL

Im Franziskanerkloster Bab Touma wurde ein Notfallzentrum mit den Unterstützungen der Assoziation pro Terra Santa eingerichtet. Es ist ein Notfallzentrum, der in die Hunderte von Familien in Schwierigkeiten mit Nahrungsmitteln, Medikamenten, Kleidung, Reinigungs- und Hygieneartikeln, Windeln und Milchpulver für Kinder versorgt. Die Assoziation unterstützt auch den Kindergarten am St. Paul Memorial durch den Kauf von Unterrichtsmaterial und helfen dabei, junge Universitätsstudenten zu studieren. Die Assoziation unterstützt die jährlichen Ausgaben zur Deckung der Aufnahmekosten im Zentrum für Krebs und chronische Krankheiten.

AKTIVITÄTEN

  • Unterstützung bei familiären Notfällen und Unterstützung bei der Kindererziehung

BEGÜNSTIGTE

  • Die Familien von Damaskus

Die Geschichte von Nasim und Nur

Nasim und Nur sind in Trauer gekleidet, als wir ihr Haus betreten, weil die 40 Tage nach dem Tod von Nasims Schwester, die 2 Wochen zuvor an einem Herzinfarkt für die Bomben gestorben ist, noch nicht vergangen sind.
Nasim ist Libanese, hat aber seit 1945 die syrische Staatsbürgerschaft. Vor einem Jahr wurde er durch einen Mörser schwer verletzt. auf der ganzen rechten Körperseite (Gesicht, Hüfte, Fuß). Ab diesem Moment ist es sehr schwer sich zu bewegen, es braucht viel Medizin und ist nicht mehr in der Lage zu arbeiten. Seine Frau Nur versucht, sie zu unterstützen, indem sie traditionelles Essen kocht und es auf der Straße verkauft. Heute leben sie in einem winzigen Haus, das sie im Viertel Bab Touma mieten. Sie decken kaum die Miete, wissen aber nicht, wie lange sie dort bleiben werden, da der Eigentümer beschlossen hat, die Kosten zu erhöhen und nicht mehr tragbar zu sein.
Seit letztem November sind sie Nutznießer des Lebensmittelpakets und der Gutscheine für Arzneimittel, die von der Notaufnahme der Pfarrei Bab Touma verteilt werden. Mit Dankbarkeit erinnern sie sich an das zu Weihnachten erhaltene Lebensmittelpaket, das Fleisch enthielt, weil sie es seit Monaten nicht mehr gegessen hatten.

UNTERSTÜTZEN SIE DAS PROJEKT IN Syrien

Förderung der Bindungen zwischen dem Heiligen Land und der Welt