icon-campaign

Syrien/Knaye und Yacoubieh – Das Notfallzentrum

Syrien

WETTBEWERB & ZIEL

Knaye und Yacoubieh sind zwei Dörfer im Norden Syriens, zwischen Aleppo und Latakia und nicht weit von der türkischen Grenze entfernt. 2012 wurden sie von den islamistischen Kräften von Al Nusra besetzt, die das Leben der kleinen christlichen Gemeinde unter der Führung von Pater Hanna Jallouf komplizierter machte. In den Klöstern hat die Assoziation eine Notrufzentrale eingerichtet, die sich mit der regelmäßigen Verteilung von Lebensmitteln, Medikamenten und medizinischen Ausgaben, Gutscheinen für den Kauf von Dieselkraftstoff (für Elektrizität), Kleidung und Hygieneartikeln befasst.

Seit November 2019 haben sich die Kämpfe in dem Gebiet intensiviert, und seitdem strömen Tausende von Vertriebenen in sicherere Gebiete. Zur Bewältigung der Notlage hat die Assoziation pro Terra Sancta ihre Aktivitäten exponentiell ausgeweitet, indem sie Hunderte von Vertriebenen zusammen mit lokalen Familien unterstützt hat.

AKTIVITÄTEN

  • Unterstützung für die Grundbedürfnisse der Dorfbevölkerung

BEGÜNSTIGTE

  • Familien von der Notaufnahme geholfen

Pater Hannas Mut

Pater Hanna erzählt: „Jeden Monat können wir unseren Familien rund 260 Grundnahrungsmittel wie Medikamente und Milch sowie Gutscheine für den Kauf von Diesel für Strom und Heizung, Kleidung und Schulbücher geben. Wir haben auch einen Dienst organisiert, um Kinder zur Schule zu bringen. Die Schulen bieten keine Unterstützung außer für Koran, Arabisch, Englisch und Mathematik.

[learn_more caption=“Lies weiter…“] Wir geben unseren Schülern auch anderes Lernmaterial, aber ohne das Wissen der fundamentalistischen Gruppen, die das Gebiet kontrollieren. Wenn sie wüssten, wäre es schlecht für uns. “ „Unsere Feierlichkeiten werden nur geduldet, wenn sie innerhalb der Kirche stattfinden, aber es ist verboten, Kreuze, Heiligenstatuen, heilige Bilder und läutende Glocken zu äußern“, erklärt der Pfarrer, der dann enthüllt: „Vor zwei Monaten war ich Einberufung durch das religiöse Gericht, wo mir befohlen wurde, mich nicht mehr als Mönch zu verkleiden, da dies ein religiöses Zeichen für den christlichen Glauben ist.  Also legen wir die Gewohnheit in den Koffer, wenn wir uns bewegen müssen, und tragen sie dort, wo es erlaubt ist „. Pater Hanna weiß, dass dies der Preis ist, den diejenigen zahlen müssen, die sich dafür entschieden haben, „unter unserem Volk und unserem Volk zu bleiben. Wir stehen fest im Glauben mit unserer Gemeinschaft. Das Christentum wurde hier geboren, hier sind unsere Wurzeln. 500 Meter von Knaye entfernt, auf der Straße von Apameia nach Antiochia, kam der heilige Paulus vorbei “.[/learn_more]

UNTERSTÜTZEN SIE DAS PROJEKT IN Syrien

Förderung der Bindungen zwischen dem Heiligen Land und der Welt