SBF Archäologische Sammlungen des Terra Sancta Museums: Aufbauten und Entdeckungen warten auf die Eröffnung

Diejenigen, die heute das Kloster der Flagellation betreten, werden an einigen Türen einen neuen Namen bemerken: SBF Archaelogical Collections. So rufen Sie die neue Abteilung des Museums Terra Sancta, mit dem sein Name auf die lange Tradition der franziskanischen Archäologen des Studium Biblicum Franciscanum, die die wertvollen Artefakte zu den Heiligen Stätten verknüpft ausgegraben schützen verbunden ist.

Während die Arbeit für die Eröffnung des neuen Museumsteil weiter, unterstützt von ATS pro Terra Sancta, in den letzten Wochen hat es die erste Phase der Konstruktion von Salz beendet. «Die architektonische Gestaltung einiger Bereiche wurde vorgesehen», erklärt der Architekt Vincenzo Zuppardo (Freiwilliger von ATS pro Terra Sancta). Alle montierten Elemente, von Außentüren, an Türen und Fenster, Decken, Gehwege auf Tanks, aus Metall hergestellt ist „pulverbeschichtet“ nach dem Entwurf und dem Geschmack des Chefarchitekten Tortelli ».

Die Arbeiten wurden von der Firma Lampe Möbel Tailored Metall, ein italienischer auch bei der Herstellung von anderen Museen (Bergamo, Mailand, Cremona, Verona, etc.) und Mann arbeitet das Metall und Glas aus der architektonischen Struktur des Stückes durchgeführt Design. So zwei Wochen lang die italienische Firma Arbeiter und lokale Arbeiter der Kustodie haben gemeinsam in einem völlig synergistisch. Die Eingabe in dem alten Steinkreis des ersten archäologischen Museumsraumes abgeschlossen ist, die als Einführung in das Teil zu Herodes gewidmet dienen. Schmückt die Zimmer zwei schönen Kapitelle aus dall’Herodion und dem Grab des Herodes und eine Platte, die den historischen Kontext von Palästina zur Zeit Jesu diskutieren.

Bei der Reinigung einer alten Zisterne wurde in der Gegend, die traditionell “Haus des Herodes” genannt wird, ein gemauertes Kreuz entdeckt. „Niemand kannte mich, und ist nicht einmal in der Pater Bellarmino Bagatti Studien – Unter Eugenio Alliata (Professor für Archäologie an dem Studium Biblicum Franciscanum und Direktor des Terra Sancta Museum) erklärt -. Die Neugier entstand, als einer unserer Arbeiter während der Reinigungsarbeiten uns erzählte, dass er ein Kreuz gesehen hat. So ist der Franziskaner Gelehrte, zusammen mit dem Chefarchitekten der Website Tortelli und der jungen Architekten V. Zuppardo, kam in den tiefen Zisterne 5 Meter c.ca, für eine Aufklärung. „Wenn alle Hypothesen zur Datierung offen sind – sagte der Franziskaner – sicherlich die Entdeckung eines Kreuzes die Präsenz der Christen zeigt in diesem Bereich wahrscheinlich zwischen dem vierzehnten und sechzehnten sec.Nel Juni 2017, in der gleichen Umgebung gefunden worden zwei große Platten aus Römerzeit (I-II Jahrhundert d. C.), Fliesenmosaike und eine große Säule von Bethlehem in rotem Stein, der wahrscheinlich aus der byzantinischen Zeit, unter dem Boden als Deckel eines Tank eingesetzt.

In der zweiten Phase der Vorbereitung werden wir die Fenster und Stützen von Objekten bereitstellen. Die Basen der Fenster werden aus lokalem Stein wie das gleiche gemacht werden, die mit den Namen die auf dem Boden gelegt werden, das dazu beigetragen haben, und wird dazu beitragen, das große Projekt des Museum Terra Sancta zu unterstützen.
Das TSM wird auch ein hochmodernes Museum im Dienst von Gelehrten und Pilgern sein. So wartet auf die letzte im Bau, sagt Sara Cibin (Projektleiter von TSM) „ist eine App mit interaktiven arabisch-jüdischen Texten und Erkenntnisse über Inhalt (Englisch-Italienisch) zu entwickeln und in Zukunft in mehreren Sprachen, das wird als Hilfe für Besucher dienen.

Ein paar Monate nach der Eröffnung des neuen Museums, wahrscheinlich im Juni zeigen die alten Räume neue Stücke der christlichen Geschichte eines Gebietes, das traditionell auf die Verurteilung verknüpft und die Geißelung Jesu, noch entdeckt und wieder aufbauen werden!