März 2019

Sebastia: neue Räume für nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus

Das Gästehaus in der Innenstadt kehrt unter der Leitung des Mosaic Centers und ATS pro Terra Sancta zurück

Wenn man sich ein altes Foto von Sebastia aus dem frühen 20. Jahrhundert ansieht, ist es kaum zu glauben, dass sich zwischen den Häusern dieses kleinen Dorfes ein archäologisches Erbe von unschätzbarem Wert versteckt. In der Umgebung der großen Kathedrale, die dem hl. Johannes dem Täufer geweiht ist und an zweiter Stelle nach dem Heiligen Grab von Jerusalem steht, wurden dank eines Restaurierungs-und Konservierungsprojekts wieder Gebäude aus der Kreuzfahrerzeit, Mammelucco und Osmanen zum Vorschein gebracht. Diese Konservierung wird seit 15 Jahren fortgesetzt und das hat gesehen und noch sieht den Beitrag der italienischen öffentlichen Institutionen und internationalen Stiftungen. Von den Renovierungsarbeiten, die 2005 mit Mitteln der italienischen Zusammenarbeit begonnen hatten, wurden im Stadtzentrum eine Kapelle aus dem 12. Jahrhundert, die älter als die angrenzende Kathedrale war, und ein Raumteil der Festung wiederentdeckt. Diese beiden Gebäude wurden als Museum und Ausstellungsraum genutzt und zusammen mit einem Gästehaus, das aus alten, umliegenden Häusern gebaut wurde, seit Jahren vom Mosaic Center verwaltet. Im Jahr 2013 wurde die Verwaltung des Gästehauses von der örtlichen Gemeinde übernommen, die es jedoch nicht mit dem gleichen Erfolg schaffen konnte. Aus diesem Grund hat die Gemeinde beschlossen, den gesamten Komplex wieder in die Hände des Mosaic Centers zu legen.

Nach einigen Wartungsarbeiten wird das Gästehaus Teil der Aktivitäten des Projekts “Mosaic Guesthouse” sein, das vom Mosaic Center in Zusammenarbeit mit dem Assoziation Pro Terra Sancta in Sebastia und Nisf Jubeil ins Leben gerufen wurde. In diesen Gebäuden zu schlafen bedeutet nicht nur, in alten Gebäuden von künstlerischem Wert zu bleiben, sondern auch eine 360-Grad-Erfahrung der palästinensischen Kultur und Tradition zu machen. Um nach Sebastia zu kommen, bedeutet das Erleben einer neuen und anderen Form des Tourismus, weit weg von den klassischen Tourismuspaketen und standardisierten Wallfahrten. Es bedeutet, verantwortungsbewussten Tourismus auf der Grundlage sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit und unter uneingeschränktem Respekt der Umwelt und der Kulturen durchzuführen.

Die Verein Pro Terra Sancta glaubt fest an den Tourismus, der die lokale Gastgemeinschaft in den Mittelpunkt stellt und versucht, jungen Menschen wie Shadi, Rami und dem neu eingestellten Mohammad, die in einem derart problematischen sozialen Umfeld keine anderen Beschäftigungsmöglichkeiten hätten, neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. “Das neue Gästehaus wird am 23. März offiziell wiedereröffnet und die Gäste werden bereits am 26. März erwartet”, sagt Mohammad mit Begeisterung, um diese neue Herausforderung zu beginnen. “Wie in allen anderen Gästehäusern werden wir ein typisch palästinensisches Frühstück und viele hausgemachte Gerichte servieren.” . Das Gästehaus besteht aus zwei Doppelzimmern, dem roten und dem blauen Zimmer, die nach den Farben der Gemälde an den Wänden benannt sind, einem Dreibettzimmer, das als “Kanalzimmer” bezeichnet wird, und einem größeren “Raum für Kreuzfahrer”, der Platz für vier Personen bietet erlaubt mehr Anfragen zu erfüllen. “In einem Jahr hatten wir über 1000 Gäste, ein großartiges Ergebnis für uns hier in Sebastia”, ist Shadi zufrieden.

Der Transfervertrag sieht auch die Lieferung eines anderen Raums mit der Möglichkeit vor, weitere Räume zu schaffen und einen alten Ofen wieder zu öffnen: „Unsere Idee für die Zukunft ist die Herstellung von Brot und Keksen für das Gästehaus, aber auch das Starten eines Ofens Öffentlichkeit, die für die gesamte Gemeinschaft zugänglich sein kann “, sagt Osama Hamdan, Architekt, der alle Restaurierungsarbeiten geleitet hat. “Ziel ist es, eine Synergie zwischen den in Sebastia lebenden Menschen und denjenigen zu schaffen, die hierher wegen des Tourismus kommen, um dieser Ort wiederleben zu lassen. ”

Unterstützen Sie unsere Aktivitäten

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden