Juni 2019
Betlemme Specialitaly

SpecialItaly Palestina: Geschichte einer sehr wichtigen Zusammenarbeit zwischen Italien und Bethlehem

Specialitaly Palestina heißt das inklusive Entwicklungsprojekt für den Tourismussektor in Beit Sahour und Bethlehem. Projektleiter ist die Gemeinde Comacchio, die vorschlägt, innovative Aktivitäten im Bereich Gastgewerbe und Catering zu entwickeln, an denen 27 öffentliche und private Einrichtungen aus fünf italienischen Regionen (Emilia Romagna, Venetien, Apulien, Basilikata und Sizilien) beteiligt sind, darunter das Consorzio Si Ferrara. Fondazione AVSI Cesena und Santa Caterina da Siena APS, Gemeinde Chioggia und Gemeinde Lavello.

Claudia Terragni, lokale Projektkoordinatorin in Bethlehem, erklärt, dass ein zentraler Teil der Arbeit neben der Weitergabe von Know-how und Erfahrungen in Bezug auf die Küche und die touristische Rezeption durch die italienischen Partner darin besteht, einen kulturellen Austausch zwischen der Realität zu entwickeln Italiener und Palästinenser. Insbesondere in Bethlehem wurden an der Terra Santa School Kochkurse von italienischen Fachleuten für einige lokale Studenten organisiert. Dieselben Studenten erhielten ein Praktikum in Italien, bei dem sie die Gelegenheit hatten, die Realitäten des Specialitaly-Projekts wie das Remo Brindisi-Institut in Comacchio kennenzulernen. Das Erlernen von Fähigkeiten im Zusammenhang mit dem Tourismus war daher eine Ausbildungsmöglichkeit für palästinensische Kinder, die nicht mit Bildung endete, sondern sich auf die Schaffung menschlicher Beziehungen zum Erlernen von Fähigkeiten im Hinblick auf eine globale staatsbürgerliche Bildung erstreckte .

Ein weiterer Teil des Projekts zielt darauf ab, das historische Zentrum von Bethlehem aufzuwerten, insbesondere die Star Street, eine historische UNESCO-Straße mit vielen verlassenen Häusern. “Unter Einbeziehung der Gemeinde Bethlehem – erklärt Claudia Terragni – wollen wir vier begünstigte Familien identifizieren, denen sie einen Teil des Hauses renovieren können, um mögliche Touristen und Pilger unterzubringen. Die Idee ist, dass die palästinensische Familie bei der Gründung eines Unternehmens an ein Gästehaus für die Verwaltung von Reservierungen gebunden wird. ” Darunter befindet sich das nur wenige Schritte von der Geburt Christi entfernte Dar Al Majus Guest House, das vor zwei Jahren auf Initiative des Vereins pro Terra Sancta, des Sorgerechts für das Heilige Land und des Mosaikzentrums Jericho eröffnet wurde. „Bei der Realisierung – so Claudia weiter – wird daher Wert auf die ständige Weiterbildung der begünstigten Familien und auch der touristischen Gegebenheiten auf dem Territorium gelegt. Die Vernetzung über die Dimension der Wettbewerber hinaus kann ein Grund für die wirtschaftliche Entwicklung sein, die es den Gästehäusern in Bethlehem und Umgebung ermöglicht, zusammenzuarbeiten und sich kennenzulernen. ” Claudia zeigt also, wie viel Training nur erreicht werden kann, wenn alle beteiligten Akteure eine aktive Rolle spielen. Durch die Schaffung von Besprechungsräumen wird die unternehmerische Ausbildung zu einem nachhaltigen Wachstum und einer nachhaltigen Entwicklung sowie zu hochwertigen und integrativen Dienstleistungen für die anfälligsten Bevölkerungsgruppen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Zusammenarbeit mit der örtlichen Behörde LifeGate zur Einbeziehung von Jugendlichen und behinderten Erwachsenen in den Tourismussektor. LifeGate, 30 Jahre nach seiner Gründung, ist aus pädagogischer Sicht auf dem Gebiet der Behinderung sehr aktiv und führt angesichts der Situation, dass palästinensische Menschen mit Behinderungen im Stich gelassen werden, Rehabilitationsmaßnahmen mit Familien durch. Das Projekt möchte daher immer dazu beitragen, die Entstehung einer Realität zu unterstützen, die auf palästinensischem Gebiet bereits verwurzelt und sehr aktiv ist.

Ein Jahr nach Projektbeginn ist ClaudiaTerragni sehr zufrieden mit der Arbeit aller italienischen und palästinensischen Organisationen und fügt hinzu: “Ich war sehr beeindruckt von den zwischenmenschlichen Beziehungen zu den Kindern der Terra Santa School, zu den Familien und zu Wir hoffen, dass alle Specialitaly-Partner diese Zusammenarbeit fortsetzen und weiter ausbauen können. “

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden