April 2015

Unterstütztung der christlichen Präsenz in der Altstadt Jerusalems: ein restauriertes Gebäude

Das Gebäude, genannt „Herro“, liegt an der Grenze zwischen christlichem und muslimischen Gebiet, im Innern der Mauern der Altstadt Jerusalems, direkt neben dem arabischen Suq, auf der Linie des antiken römischen CardusMaximus, der die Altstadt Jerusalems in Nord und Süd teilte.

Der Gebäudekomplex, der der Kustodie im Heiligen Land gehört, war schon sehr heruntergekommen: die Räume voller Feuchtigkeit, die morschen Dachbalkendrohten einzustürzen,das Glasdach des Hofes war baufällig und die elektrischen Leitungen und die Wasserleitungen waren veraltet. Die Notwendigkeit der Renovierung des Gebäudes zu seiner Erhaltung hat nun eine völlig neue Raumaufteilung möglich gemacht, die an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst ist: Es wurden zwei Wohnungen eingezogen, eine sehr große für eine Familie mit vier kleinen Kindern, und eine kleinere für eine Einzelperson.

Die Arbeiten wurden von dem Arbeitsteam des Technikbüros der Kustodieausgeführt, und zwar im Rahmen des Projektes Jerusalem, Steine der Erinnerung des Vereins pro Terra Santa. Große Teile der Aufwendungen wurden durch die großzügige Spende des Ritterordens vom Heiligen Grab in Frankreich gedeckt.

Jeder Beitrag ist fundamental, um dieses Projekt von großem Wert voranzubringen, dessen Ziel letztlich ist, die christliche Präsenz an den Heiligen Orten Jerusalems zu unterstützen. Machen Sie mit und unterstützen diese große Mission!

DSC00419
DSC00727
DSC00728
DSC00729
IMG-20150223-WA0010
P1090373
SAM_6087
SAM_6088
SAM_6269
SAM_7880
SAM_7894
SAM_9664
Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Neue Arbeiten unserer Handwerker in der Altstadt von Jerusalem: die Kustodie des Heiligen Landes wird im Zeichen der Kontinuität renoviert (September 2014)

Jerusalem, Steine der Erinnerung (August 2014)

“Ich möchte dort leben, wo Jesus gelebt hat”: Worte der Christen aus der Altstadt Jerusalems (Juni 2014)

Vier neue Appartements für die arabisch-christliche Gemeinde Jerusalems fertiggestellt: die lebenden Steine der Erinnerung (Juni 2014)

Heiligtum des Heiligen Johannes in Ain Karem: Arbeiten für die Verwirklichung eines neuen Empfangsraums für die Pilger (März 2014)

Das Projekt „Unterkunfts- und Sozialnotstand in der Altstadt Jerusalems“ neigt sich dem Ende zu: Hier sind dessen Ergebnisse (Juli 2013)

“Jerusalem, Steine der Erinnerung” und die Geschichte von Feras (April 2013)

Grabeskirche: Ein außergewöhnlicher Eingriff in der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments (März 2013)

Ein kleines Geschenk aus Marseille für die Familien des christichen Viertels in Jerusalem (Februar 2013)

Das Kloster des Hl. Franziskus am Coenaculum ist wieder für Pilger geöffnet (Februar 2013)

Jerusalem, Steine der Erinnerung” (November 2012)

In Rovigo werden die Erfahrungen der Christen Jerusalems geschildert (Oktober 2012)

Rom: Ein Klavierkonzert zur Unterstützung der Christen in Jerusalem (September 2012)

Die Arbeit geht weiter am neuen Standort der St. Saviour’s Bibliothek in Jerusalem (August 2012)

Wohnprobleme und soziale Notlagen in der Altstadt Jerusalems: Die zweite Projektphase befindet sich nun in Bearbeitung (Juli 2012)

Dokumentieren, Archivieren und Katalogisieren der Güter der Kustodie des Heiligen Landes: der Bericht von Nando, einem ehrenamtlichen Helfer in Jerusalem (Juni 2012)

Ein Video erzählt, wie die Arbeiten am Kloster des Heiligen Franziskus, nahe beim Coenaculum (Abendmahlsaal), vorangehen (Juni 2012)

Wohnungen für Christen in Bethlehem (Mai 2012)

Wohnungen für Christen im Heiligen Land: Die Arbeiten der Kustodie des Heiligen Landes gehen weiter (Mai 2012)

Ostermontag: Ausflug an den See für die Arbeiter des Instanthaltungsteams des Technischen Büros der Kustodie (April 2012)