Dezember 2017
presepe vivente betlemme

Weihnachten in Bethlehem: die Gesichter einer lebendigen Krippe

Zu Weihnachten ist überall auf der Welt die Krippe aufgestellt und die Höhle des Kindes Jesus repräsentiert das Herz dieser heiligen und populären Darstellung. Aber zusammen mit den Magiern und Hirten zwischen den Häusern und den Straßen von Bethlehem zeigt sich ein ganzes Volk freudig auf die Krippe zu. Wir gingen ihnen entgegen, um mit ihnen zu dem Stern zu rennen, der den Ort angibt, an dem Jesus geboren wurde.

Der Wächter der lateinischen Kirche St. Katharina neben der Basilika ist Bishàra, ein christlicher Betlemiter. “Weihnachten ist eine wundervolle Zeit”, sagt er lächelnd und zeigt das rote Kreuz des Heiligen Landes auf seiner Brust. “Das Wichtigste für unsere Familie und für alle ist, dass Jesus für jeden von uns geboren wurde, also haben wir keine Angst. Ich danke Gott und den Franziskanern, für die ich arbeite, weil meine Familie gesund ist. Überlassen wir die Probleme Gott, der das Herz jedes Menschen kennt “.

Vor der Basilika, auf dem großen Platz der Geburt Christi, vor dem schönen Baum und der Krippe steht Rony, einer der vielen Krippenverkäufer von Bethlehem, aus Holz und Perlmutt. “Fürchte dich nicht und bete für das Heilige Land, besonders jetzt, wo es Weihnachten ist!” Er sagt stolz allen Pilgern in seinem Laden das Video, als er für Papst Franziskus in Bethlehem sang. Sein Vater ist neben ihm da, wie auch sein Großvater in einem Bild unter den vielen Charakteren der Krippe, die jeden Tag des Jahres an die ganze Welt verkauft. “Wer weiß, wie das Weihnachten wird”, sagt sein Vater mit dem müden Blick eines Menschen, der die Tragödie der politischen Situation in seinem Land schon zu lange erlebt hat. Aber Rony schaut ihn lächelnd an und sagt: “Daddy, weißt du, die letzten politischen Umwälzungen machen uns noch stärker und treuer. Wir sind sehr glücklich hier zu leben. Es ist nicht nur eine Familientradition, die weitergehen muss, unsere Mission ist es, hier zu bleiben. Wir hoffen immer auf Frieden und wir wollen Frieden für das Heilige Land. ”

Außerhalb des Ladens erinnert sich die junge Taline an die meist erwartete Zeit des Jahres. Als Weihnachten anbrach, war das Haus für alle offen, klopfte an die Tür und die Leute kamen auf unsere Terrasse mit Blick auf den Krippenplatz. Ich erinnere mich noch an den Duft der Likörbonbons, die Mama für die Gäste zubereitet hat und für uns waren die Kinder so viele Schokoladenmänner. ” Er sagt, dass er in den 7 Jahren in Rom, wo er Architektur studierte, fühlte, wie wichtig seine Stadt war: “Wenn man 2 Minuten von solch einem wichtigen Ort lebt, denkt man manchmal nicht darüber nach!”. Heute ist Taline in ihr Land zurückgekehrt, wo sie für die Franziskaner der Kustodie des Heiligen Landes in Jerusalem arbeitet, aber jedes Jahr im Dezember kehrt sie nach Bethlehem zurück. Das Warten ist immer das Gleiche: Weihnachten wieder erleben, als sie ein Kind mit der ganzen Welt war.  Natività Betlemme

In dieser großen beliebten Weihnachtskrippe treffen wir auch George aus dem ‘Saint George Restaurant and Coffee’. “Es ist wahr, es ist eine sehr schwierige Zeit für uns alle, aber wie kann ich mich beschweren – erklärt er, während er einen duftenden arabischen Kaffee serviert – ich liebe es hier zu leben, dieser Ort riecht nach Weihnachten”. Oder Nizar, ein anderer junger Krippenhändler, der auch einige Muslime sieht, die in seinem Laden Krippen für ihre christlichen Freunde kaufen: “Hier sind wir alle Brüder!”.

Wenn wir die Stadt hinuntergehen, treffen wir die vielen Jungen, die die Terra Sancta Schule verlassen, wo wir Naila treffen, eine Frau, die die Hoffnung gut kennt. Als Sozialarbeiter des FSSO (Franziskanischer Sozialdienst) hört er jeden Tag auf die Stimme vieler Menschen in Bethlehem und vermittelt dank der Hilfe des Vereins pro Terra Sancta Lebensfreude. “Wenn du keine Hoffnung hast, lebst du nicht hier!”, Sagt Naila. “Angesichts der politischen und sozialen Situation erwarten wir nicht jeden Tag etwas Gutes, aber wenn wir nur bei schlechten Nachrichten anhalten, können wir uns nicht mehr bewegen. Zu Hause und bei der Arbeit versuche ich Glück und Hoffnung für eine bessere Zukunft zu finden. Ich bin eine Ehefrau, Mutter, Schwester, ich habe die Verantwortung, meinen Kindern und den Menschen neben mir Hoffnung zu geben und ich erinnere sie immer daran, Gott zu danken, wenn sie glücklich leben. Und die Hoffnung wächst in dieser Zeit, wenn ich an der Weihnachten Novene teilnehmen kann. Ich gehe gerne in die Kirche, weil ich mich wie Weihnachten fühle. Aber es ist auch eine Freude, die in der Familie gelebt wird, am 25. Dezember, wie in der Welt, treffen wir uns zu einem Mittagessen zusammen und tauschen die Geschenke aus, die wir unter den Baum neben der Geburt Christi legen. ”

Naila geht zur Wohltätigkeitsgesellschaft von Antoniana für eine Weihnachtsfeier für ältere Menschen. In diesem Altersheim in Bethlehem, oft verlassen oder ohne medizinische Versorgung, gibt es Marya und Muna. Während die erste das Geschenk, das sie gerade erhalten hat, ablegt, einen schönen roten Schal, wiederholt Marya dreimal ihr Bedürfnis nach “Frieden, Frieden, Frieden, wir brauchen Frieden und Freiheit”.

Jetzt ist Marya auch ältlich und krank, sie ist Gast des Zentrums und dank der Großzügigkeit vieler Wohltäter kann sie sich selbst heilen. Zwischen den Korridoren der Struktur befindet sich ein Engel, Schwester Lisi. „Zu Weihnachten, einige von ihnen nicht Messe in der Basilika teilnehmen können, aber wir werden hier alle essen zusammen und diese Freude zu erleben“, sagt Schwester Lisi, während die anderen Patienten des Zentrums Streicheln und bringt sie das Mittagessen des Tages und ein kleines Geschenk. “Weihnachten ist für uns die frohe Botschaft der Liebe, die Gott an jeden Menschen richtet. Mit diesen Gesten der Liebe versuchen wir, dieser Verkündigung zu folgen und jeden Tag hier in Bethlehem Weihnachten zu feiern“.

 

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden