Juli 2012

Wohnprobleme und soziale Notlagen in der Altstadt Jerusalems: Die zweite Projektphase befindet sich nun in Bearbeitung

Vor einigen Tagen fand die zweite Phase des Projekts „Wohnliche und soziale Notsituation in der Altstadt Ostjerusalems“, welches von dem Büro der Italienischen Entwicklungszusammenarbeit in Jerusalem im Rahmen der „Notinitiative für die Unterstützung der schutzlosen palästinensischen Bevölkerung“ durchgeführt wird, ihren Anfang.

Das von dem Technischen Büro der Kustodie des Heiligen Landes zusammen mit ATS pro Terra Sancta umgesetzte Projekt wird von der Kustodie mitfinanziert und zielt darauf ab, das Wohnproblem der Altstadt Jerusalems zu lösen und dabei vor allem die Wasserversorgung zu verbessern. Die Hauptziele sind dabei die Restauration der Wohnstätten, die durch das versagende Wasser und die Abwassersysteme zerstört wurden, und zwar in einen wieder bewohnbaren Zustand. Gleichzeitig sollen die Bewohner über die ordnungsgemäße Instandhaltung solcher Systeme unterrichtet werden.

Dank italienischer Zuschüsse wurden 15 Hauptwasserversorgungssysteme repariert und 35 Abwasserinstallationen in Wohnhäusern durchgeführt, sodass etwa 80 der bedürftigsten Familien unmittelbare Vorteile daraus ziehen konnten. Um dieses Projekt realisieren zu können, wurden 5 arbeitslose Jugendliche aus Ostjerusalem und dem Westjordanland engagiert, um sieben Monate lang an dem Projekt zusammen mit Experten des Instandhaltungsteams der Kustodie zu arbeiten. Auf diese Weise werden auch sie von der Ausbildung profitieren und die Bewerber werden permanent im Team der Kustodie eingestellt.

Im Jahre 2011 hatte die erste Phase des Projekts zur Beschäftigung von zehn Arbeitern und der Umsetzung von Reparaturarbeiten in 60 Wohnungen geführt.

Zusätzliche Informationen zum Projekt  ”Jerusalem, Steine der Erinnerung, finden Sie hier.

***

[nggallery id=157]

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Unterstütztung der christlichen Präsenz in der Altstadt Jerusalems: ein restauriertes Gebäude (April 2015)

Neue Arbeiten unserer Handwerker in der Altstadt von Jerusalem: die Kustodie des Heiligen Landes wird im Zeichen der Kontinuität renoviert (September 2014)

Jerusalem, Steine der Erinnerung (August 2014)

“Ich möchte dort leben, wo Jesus gelebt hat”: Worte der Christen aus der Altstadt Jerusalems (Juni 2014)

Vier neue Appartements für die arabisch-christliche Gemeinde Jerusalems fertiggestellt: die lebenden Steine der Erinnerung (Juni 2014)

Heiligtum des Heiligen Johannes in Ain Karem: Arbeiten für die Verwirklichung eines neuen Empfangsraums für die Pilger (März 2014)

Das Projekt „Unterkunfts- und Sozialnotstand in der Altstadt Jerusalems“ neigt sich dem Ende zu: Hier sind dessen Ergebnisse (Juli 2013)

“Jerusalem, Steine der Erinnerung” und die Geschichte von Feras (April 2013)

Grabeskirche: Ein außergewöhnlicher Eingriff in der Kapelle des Allerheiligsten Sakraments (März 2013)

Ein kleines Geschenk aus Marseille für die Familien des christichen Viertels in Jerusalem (Februar 2013)

Das Kloster des Hl. Franziskus am Coenaculum ist wieder für Pilger geöffnet (Februar 2013)

Jerusalem, Steine der Erinnerung” (November 2012)

In Rovigo werden die Erfahrungen der Christen Jerusalems geschildert (Oktober 2012)

Rom: Ein Klavierkonzert zur Unterstützung der Christen in Jerusalem (September 2012)

Die Arbeit geht weiter am neuen Standort der St. Saviour’s Bibliothek in Jerusalem (August 2012)

Dokumentieren, Archivieren und Katalogisieren der Güter der Kustodie des Heiligen Landes: der Bericht von Nando, einem ehrenamtlichen Helfer in Jerusalem (Juni 2012)

Ein Video erzählt, wie die Arbeiten am Kloster des Heiligen Franziskus, nahe beim Coenaculum (Abendmahlsaal), vorangehen (Juni 2012)

Wohnungen für Christen in Bethlehem (Mai 2012)

Wohnungen für Christen im Heiligen Land: Die Arbeiten der Kustodie des Heiligen Landes gehen weiter (Mai 2012)

Ostermontag: Ausflug an den See für die Arbeiter des Instanthaltungsteams des Technischen Büros der Kustodie (April 2012)