April 2013

Das Zeugnis der Franziskaner von Aleppo: die humanitäre Notlage dauert an

Die Nachrichten, die uns von den Franziskanern aus Aleppo erreichen, sprechen von anhaltenden Gewalttaten, die jedoch nicht die Feierlichkeiten der Heiligen Woche und zu Ostern verhindern konnten. Sie wurden unter großem Zulauf der Gläubigen und in Gegenwart des Bischofs begangen.

Das, was die christliche Gemeinde Syriens durchlebt, ist in der Tat ein Leiden, das nicht enden will: die Leute fliehen weiterhin, verlassen ihre Häuser und versuchen sich vor den Gewalttaten, die das Land durchziehen, in Sicherheit zu bringen. Die Zahl der Toten und Verletzten steigt auch unter der christlichen Gemeinschaft auf besorgniserregende Weise an. Oft fehlt es an Strom, fließendem Wasser oder Telefonverbindungen.

Die Patres, die sich in den syrischen Städten und Dörfern befinden, bleiben, um den Menschen, die verblieben sind, in allen ihren Nöten beizustehen. So wollen sie für die Menschen vor Ort ein Hoffnungszeichen sein.

Wir erneuern den Aufruf des Kustos des Heiligen Landes, der bereits vor einem Jahr erging, der aber immer noch sehr aktuell ist: stehen wir der syrischen Bevölkerung bei!

Um JETZT zu spenden und den dringendsten Nöten entgegenzukommen, KLICKEN SIE HIER!

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Ein Augenzeugenbericht aus Idlib in Syrien: „Sie bombardieren uns, doch wir bleiben.“ (Mai 2019)

IN SYRIEN SIND WIR NICHT ANKOMMEN (März 2018)

„Mindestens 40 Geschosse heute in Damaskus. Hunderte von Verletzten“: der neueste Lagebericht von Ayham, ATS pro Terra Sancta, über die aktuellen tragischen Ereignisse (Februar 2018)

Glaube, Hoffnung und Liebe in Aleppo. Die letzte Station unserer Reise nach Syrien (November 2017)

Oase der Nächstenliebe in Damaskus. Die erste Station unserer Reise nach Syrien (November 2017)

Aleppo: „Wir müssen alles wieder aufbauen, aber wir sind nicht allein“ (Oktober 2017)

Das Neueste aus Syrien: „Wir kehren nach Hause zurück; aber es ist noch nicht vorbei!“ (Juli 2017)

Zeugnisse aus Syrien: Schwester Iole, Missionarin der Hoffnung in Damaskus (Mai 2017)

Sechs Jahre Krieg in Syrien und die unermüdlichen Bemühungen um Hilfe für die Bevölkerung seitens ATS pro Terra Sancta (März 2017)

Franziskanerkirche in Damaskus von Mörser getroffen. ATS pro Terra Sancta steht der Kustodie des Heiligen Landes zur Seite (November 2016)

“Totaler Krieg in Aleppo!”: die letzten Neuigkeiten von den Brüdern in Syrien (September 2016)

,,Barmherzigkeit ist das oberste Gebot”: Das Zeugnis der Sommerzentren Aleppos (August 2016)

Bericht von unserer Reise nach Syrien (Mai 2016)

Der Sieg von Aleppo: willkommen heißen, Barmherzigkeit üben, Einheit leben (April 2016)

Syrien. Tausende fliehen aus Aleppo. Neuer Apell des Papstes. (Februar 2016)

Jordanien, das schwierige Leben der syrischen Flüchtlinge und Iraker (Februar 2016)

Pater Dhiya Assiz erneut in Syrien vermisst (Dezember 2015)

Syrien: inmitten der ununterbrochenen Gewalt und des menschlichen Elends hat in Aleppo die Barmherzigkeit an die Tür geklopft (Dezember 2015)

Syrien: Lebensmittel und Medizin für Aleppo dank eines Projektes des italienischen Außenministeriums (Oktober 2015)

Ein Treffen im Vatikan, um über Hilfen für Syrien zu sprechen: auch der Verein pro Terra Sancta war vor Ort. (September 2015)