Jerusalem, das Projekt „Stones of Memory“ und die Erfahrung eines jungen Volontärs

foto Giovanni Zennaro

Wie aus einer, fast zufälligen Begegnung, eine Abschlussarbeit über das Leben in Jerusalem entstand. Dies ist die Geschichte von Giovanni Zennaro, einem Volontär der Kustodie des Heiligen Landes und einem frisch gebackenen Absolventen der Libera Accademia di Belli Arti in Brescia. Seine Abschlussarbeit in Photographie trägt den Titel: „Auf beiden Seiten der Mauer“.

Während seines Aufenthaltes in Jerusalem dokumentierte Giovanni im Rahmen des von ATS Pro Terra Sancta geförderten Projektes „Jerusalem – Stones of Memory“ Tag täglich das Leben der Bevölkerung in der Jerusalemer Altstadt; insbesondere den Alltag der Bewohner in den Wohnungen und Häusern der Kustodie des Heiligen Landes. The junge Photograph erlebte die Situation der christlichen Familien in der Heiligen Stadt hautnah, sowie den Stress und den ungeheuren Zeitaufwand, den die vielen strengen Kontrollen an den checkpoints auf dem Weg nach Bethlehem nach sich ziehen.

[Auszug aus www.tracce.it]

 ***

[nggallery id=104]



	
						
email whatsapp telegram facebook twitter