Bücher – Brücken zum Frieden: Erfolgreicher Abschluss der Katalogisierung des Bestandes aus dem 17. Jahrhundert

Vor kurzem wurde die Katalogisierung der Bücher aus dem 17. Jahrhundert fertiggestellt, die in der Bibliothek von Terra Santa aufbewahrt werden. Dies ist ein weiterer Schritt hin zur Kenntnis und Aufwertung des Bücherbestandes der Franziskaner von Terra Santa. Das Projekt „Bücher – Brücken zum Frieden“, gefördert von CRELEB der Katholischen Universität „SacroCuore“ mit der Unterstützung von Terra Sancta, wird mit Leidenschaft und Enthusiasmus weitergeführt.

Der Bestand setzt sich aus 2.000 Büchern zusammen. Die Kurzbeschreibungen dieser Bücher, erstellt nach hohen wissenschaftlichen Standards, sind nun vollständig online im Katalog der Bibliothek von Terra Santa abrufbar. Die Sammlung ist äußerst umfangreich und das Interesse daran sehr groß.

Neben großen Bänden, welche die Werke der Kirchenväter enthalten, den wichtigsten theologisch-moralischen Abhandlungen der Epoche und der reichen Präsenz hagiographischer Literatur beinhaltet die Sammlung eine Reihe von Werken über den Mittleren Orient, darunter liturgische Texte in arabischer und lateinischer Sprache (aber auch eine mehrsprachige Bibel in 9 Sprachen!“). Außerdem gibt es viele Wörterbücher, Grammatiken und Bibliographien über Sprachen und semitische Kulturen.

Es handelt sich hierbei um einen bemerkenswerten Bücherbestand, der den Wunsch der Franziskanerbrüder bezeugt, die Kulturen der vielen verschiedenen Identitäten von Terra Santa und generell des Mittleren Orients kennenzulernen und zu verstehen: Ein Wunsch, den auch heute noch sehr viele Menschen hegen. Indem sie sich in die reiche Sammlung der Bücher vertiefen, können die Brüder, aber auch andere Interessierte vieles über die Geschichte dieser Entwicklungen erfahren und neue Sichtweisen entdecken.

Auf diese Weise führt das Projkt „Bücher – Brücken zum Frieden“ seine Mission weiter: die Verwertung der franziskanischen Büchersammlungen und den Aufbau von Verständigungsmöglichkeiten zwischen den Völkern, Kulturen und Religionen. Es ist der Versuch, die Worte des Aufsehers von Terra Santa, Pater Francesco Paton, in die Praxis umzusetzen: „Alles, was zur Verbreitung und dem Aufstieg der Kultur beiträgt, hilft, Frieden zu schaffen, Frieden zu bauen.

Viele Projekte stehen noch an der Tagesordnung, von der Katalogisierung und Verwertung der kostbaren lateinischen Schriften bis hin zur bedeutenden Abteilung über die Geschichte und Tätigkeit von Terra Sancta im Laufe der Jahrhunderte. Außerdem sind Ausstellungen geplant, darunter auch virtuelle. Besonders erwähnenswert ist jene, welche die franziskanischen Inkunabeln präsentiert. Die Ausstellung, die für November 2016 geplant ist, sieht auch eine Gegenüberstellung von Gelehrten vor, die verschiedene kulturelle und religiöse Hintergründe haben.

Unterstütze auch du das Projekt!

 

Übersetzung ins Deutsche im Rahmen der PerMondo Initiative für ehrenamtliche Übersetzung von Dokumenten und Webseiten für NGOs und nicht profitorientierte Vereine. Leitung: Übersetzungsagentur Mondo Agit. Übersetzerin : Tamara Unterleiter ; der Korrekturleser : Matt Hattam