Juli 2018
donne betania

Frauen bei der Arbeit: Entwicklung und Freundschaft in Bethanien

Die Stadt Bethanien ist berühmt für das Grab des Lazarus, verbunden mit der Episode seiner Auferstehung, aber auch für die verschiedenen weiblichen Figuren, die die Geschichte schrieben. In den Evangelien, Maria und Martha (die beiden Schwestern des Lazarus) wurden Hosting-Paradigma und Gastfreundschaft zu Jesus, als Maria den Herrn mit Salbe salbte und trocknete seine Füße mit ihrem Haar (Joh. 12: 1-2 ). Aus dieser Folge von den Frauen einer Stadt der Idee der Herstellung von Seifen und Öl für die Pilger und Besucher aus ermutigend, dass heute, wegen der politischen Situation wird durch eine schwere wirtschaftliche Not, soziale und ökologische gehen. Dazu in dem historischen Entwicklung Projekt, soziales und kulturelles Leben der Stadt rund um den Schrein des Lazarus entwickelt, ATS pro Terra Sancta mit dem Mosaic Center Jericho, entschied es weiblichen Shorouq Verband Gesellschaft für Frauen, mit dem Ziel der Verbesserung zu unterstützen Lebensbedingungen der Bevölkerung. Ziel ist es, Möglichkeiten für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung wie neue Marktchancen und die Vermarktung von Qualitätsprodukten anzubieten, die mit dem Ort verbunden sind.

„Mit der schweren Umweltschäden Konfrontiert muss das‚Land‘Faktor erholen“, sagt Andrea Primavera, ein Agronom, der drei Tage lang gelehrt hat einen Kurs über die Herstellung von Seife und anderen kosmetischen Produkten natürlich. „Palästina ist reich der beiden Materialien Die wichtigsten für die Seifenproduktion: Öl und Bienenwachs, zu denen die Soda hinzugefügt wird “, erklärt er.” Aber um ein Produkt mit Mehrwert zu schaffen, haben wir uns gedacht, einzelne natürliche Ressourcen zu verwenden. “Jede Pflanze ist eine Quelle von einigen So haben drei Mädchen nach einer ersten Seifenproduktion gelernt, eine Handcreme mit Bienenwachs, Olivenextrakt und ätherischen Ölen aus heimischen aromatischen Pflanzen herzustellen.

“Ich habe Pharmazie studiert – sagt Angan – und ich wollte schon immer neue Produkte für die Körperpflege entwickeln, und dies ist eine großartige Gelegenheit für mich, zu wachsen”. Für Wean, eine junge Köchin, die Lebensmittelwissenschaften studiert hat, ist Essen Leben. “Ich mag es, Gerüche, Farben und natürliche Aromen zu mischen, die typisch für die kulinarische Tradition meines Landes sind”. Sie folgte auch dem Kurs und konzentrierte sich hauptsächlich auf den theoretischen Unterricht: “In diesen Tagen – erklärt sie – lernte ich, die Bedeutung von Öl nicht nur in der Küche zu erkennen. Es war grundlegend für mich, die Gerüche und Eigenschaften vieler Pflanzen zu erkennen, die sehr wichtig für diejenigen sind, die gut und gesund essen wollen. ” Zusammen mit ihnen arbeitete auch Deema, eine junge Frau aus diesem Zentrum, nur einen Steinwurf von der griechisch-orthodoxen Kirche entfernt, die an das Treffen von Jesus mit Martha und Maria erinnert und für sie auch Tage intensiven kulturellen Austauschs waren.

“Dieser Verein basiert auf der Stärke der Frauen“, sagt Fatma, eine energische Frau, die seit Jahren versucht, die Talente, Leidenschaften und Studien vieler Frauen in ihrer Stadt durch die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden zu entwickeln. “Durch die Verbesserung der Produktion, mit besseren Techniken und Werkzeugen, auch mit Fokus auf Verpackung und Verkaufsmethoden, möchten wir viele Pilger und Besucher empfangen, denn nur so können wir die Mauern, die Leid verursachen und uns trennen, niederreißen”. Und durch diese Aktivitäten kann Betania zu einer Stadt der brüderlichen Akzeptanz nach dem Vorbild jener Frauen zurückkehren, die vor zweitausend Jahren Jesus als Bruder und Messias in sein Haus aufgenommen haben.

Entdecken Sie unsere Aktivitäten in Bethanien!

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden