Februar 2012

Vergangenheit und Zukunft treffen sich in Sabastiya: Die archäologische Restauration geht mithilfe von jungen Dorfbewohnern voran

Archaeological  restoration SabastiyaFragmente aus der Vergangenheit, sie stammen aus einer prächtigen und faszinierenden Geschichte. Geduldig zusammengebastelte Gegenstände, sie erzählen von alltäglichen Momenten der Vergangenheit. In diesen Tagen durchlebt Sabastiya den intensiven Prozess einer archäologischen Restauration.

Es ist eine immense Anzahl an Fragmenten, die im Laufe der letzten Ausgrabungen gefunden wurden, und die nun zu ihrem Originalzustand zusammengefügt werden: Vasen, Amphoren, Teller, Gegenstände des täglichen Gebrauchs sind es, die lange Zeit beerdigt waren, und die nun wieder das Tageslicht erblicken.

Mit großartiger professioneller Expertise und Leidenschaft koordiniert Lucia – ein italienischer Restaurator und Mitarbeiter der ATS pro Terra Sancta – die Restaurationsarbeit und zeigt den jungen Menschen Sabastiyas, wie man dabei vorgeht. Dabei erlernen sie die korrekte Technik und mausern sich zugleich zu Protagonisten der Aufwertung ihres historisch-kulturellen Erbes.

Diese zusammengesetzten Objekte werden teilweise in dem zukünftigen Konferenzsaal zu bestaunen sein, der im Inneren der großen Halle entsteht, welche im Dorf entdeckt worden ist. Ein Teil dieser Halle wird in ein kleines Museum verwandelt, in dem die Besucher Sabastiyas die bei Ausgrabungen gesammelten sowie im Anschluss restaurierten Fundstücke betrachten können. Diese kleinen Kostbarkeiten repräsentieren die prachtvolle Kunst- und Kulturgeschichte des Dorfes. Genauso aber repräsentieren sie die Verbindung zwischen Sabastiyas Vergangenheit und Zukunft.

***

[nggallery id=128]

Empfehlen facebook twitter google pinterest drucken Senden
Zum Thema

Aufnahmefähigkeit einüben: Italienischkurs in Sabastiya erfolgreich beendet (August 2014)

Sabastiya, Gastgewerbe und Tourismus (Mai 2014)

Die italienischen Konsuln von Jerusalem besuchen Sabastiya (März 2014)

Neues Leben für das Gästehaus von Sabastiya und für die Jugendlichen im Ort (Januar 2014)

Sabastiya: Ein neuer Reiseführer der von der Geschichte und der Schönheit des Dorfes in Samaria erzählt (April 2013)

Archäologischer Museumsbericht: Die Nachrichten vom Februar und März (März 2013)

Ein Abenteuer endet und ein neues beginnt: der Bericht von Davide, ein ehemaliger Freiwilliger des Zivildienstes (März 2013)

Zivildienst in Jerusalem: Erfahrungsbericht von Giuseppe am Ende dieser Erfahrung (Februar 2013)

Archäologischer Museumsbericht: Die Nachrichten vom Januar (Februar 2013)

Tauchen Sie ein in die Welt des 4. Jhdts! Lesen Sie christliche Inschriften, die von dem Archäologen Giuseppe Schiavariello während seines freiwilligen sozialen Jahrs in Jerusalem übersetzt worden sind. (Januar 2013)

Die Geschichte Sebastias als Kinderbuch (November 2012)

Sabastiya (November 2012)

Sabastiya erwartet Euch…in Crespellano (Italien)! (September 2012)

Menschliche Erfahrungen über Forschung und Entdeckung: Der Bericht von Davide, einem Freiwilligen in Jerusalem (August 2012)

Mit einer Geste der Solidarität gedenkt man einem nahen Angehörigen zugunsten des Projektes in Sabastiya (August 2012)

Isernia – Jerusalem. Katalogisierung als Wertschöpfung: die ersten Ergebnisse (Juli 2012)

Sabastiya: Marmelade für jeden Geschmack in dem Lebensmitteladen des Dorfes (Juli 2012)

Ein Unternehmer besichtigt die Projekte in Terra Santa (Juli 2012)

Ein bedeutender Tag für Sabastiya: Ein Abkommen wird unterschrieben, mithilfe dessen lokale Behörden dabei unterstützt werden, Projekte zum Bewahren des kulturellen Erbes durchzuführen (Juni 2012)

Ein großer Besucheransturm in Vicenza, um Sabastiya kennenzulernen (Mai 2012)